Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Animieren-Menü Die Zeitleiste
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Die Ebenenspalte

Sie finden hier folgende drei Bedienelemente (deren Zustand interaktiv auch durch Malen auf darüber und darunter liegenden Elemente vererbt werden kann; klicken Sie einfach auf eines der Elemente und ziehen Sie mit gedrückter Maustaste nach oben oder unten):

Ebenenzuordnung

Sie können jedem Element der Zeitleiste eine Ebene zuweisen. Dabei ist die Ebenenzuweisung von Objekten, Materialien und Tags global, d.h. wenn Sie einem Würfel in der Zeitleiste eine gelbe Ebene zuweisen, so wird derselbe Würfel auch im Objekt-Manager mit einer gelben Ebene angezeigt. Jede Animationsspur wiederum kann allerdings zu einer separaten Ebene gehören.

Hinweis
Die Kugel ist ein Unterobjekt des Würfels. Die Wirkung der dem Würfel zugewiesenen türkisfarbenen Ebene erstreckt sich zwar auf die zugehörigen Spuren, aber nicht auf die der Kugel. Rechts sehen Sie einige einer gelben Ebene zugewiesenen Spuren. Diese Ebeneneigenschaften haben höhere Priorität als die des Würfels!

Ebenen in der Zeitleiste funktionieren etwas anders als die im Objekt-Manager: Im Objekt-Manager wirken Ebenen absolut nicht auf Hierarchien, sondern ausschließlich auf das in der Ebene befindliche Element, d.h. schalten Sie das Überobjekt unsichtbar, ist das Unterobjekt trotzdem sichtbar.

In der Zeitleiste, wo die Animationsspuren eines Objekts ja auch hierarchisch unter diesem Objekt angeordnet sind, ist das anders: Hier gelten die Eigenschaften der Ebene generell auch für alle dem Objekt untergeordneten Spuren (aber NICHT diesem Objekt hierarchisch untergeordneten (Objekt-Manager!) Objekte und deren Tags!)

Beispiel: Sie haben einen Würfel in Position und Winkel animiert. Der Würfel selbst liegt auf einer türkisfarbenen Ebene. Positions- und Winkelspuren wurden keiner Ebene zugewiesen. Wenn Sie jetzt im Ebenen-Manager die Animation der türkisfarbenen Ebene deaktivieren, erfolgt keinerlei Animation! Hier hat sich also die Eigenschaft der Überobjektebene auf die untergeordneten Spuren vererbt. Das kann man jetzt noch etwas weiterspinnen: Die Positionsspuren werden jetzt einer gelben Ebene zugewiesen. Bei dieser Ebene wurden keine Schalter deaktiviert. Jetzt hat die Ebene der untergeordneten Spuren eine höhere Priorität: es wird also nur die Position animiert, während die Winkelspuren ohne Ebene der Würfelebene gehorchen.

Das Zuweisen von Ebenen geschieht, wie schon beim Ebenen-Manager beschrieben (der einfachste Weg ist das Drag&Drop einer Ebene vom Ebenen-Manager auf den Platzhalter). Besonders sinnvoll sind dabei diese Schalter im Ebenen-Manager:

Mit dem ersten markierten Schalter (Manager) blenden Sie alle entsprechenden Elemente in der Zeitleiste weg. Mit dem 2. (Verriegeln) können Sie Spuren gegen unbeabsichtigte Änderungen sperren und mit dem 3. (Animation) lassen sich Animationsspuren ausschalten.

Animation aus/an

Schalten Sie hiermit Animationsspuren aus, d.h. trotz bestehender Animation wird diese Spur nicht animiert. Dieser Zustand vererbt sich automatisch auf die Unterobjekte (die allerdings für sich unabhängig von Überobjekten geschaltet werden können). Ist das Icon deaktiviert, wird die zugehörige Spur nicht animiert. Das Icon übergeordneter Elemente kann einen Tristate-Status annehmen, wenn einige seiner Unterelemente unterschiedliche Zustände haben. Erneute Klicks auf ein Icon mit Tristate-Status schalten dieses und alle untergeordneten gleich.

Solomodus an/aus

Die Zeitleiste hat einen eigenen, von dem gleichnamigen Modus des Ebenen-Managers unabhängigen Solomodus. Im Erzeugungszustand sind alle Icons deaktiviert. Möchten Sie jetzt eine Spur in den Solomodus schalten (= nur diese Spur wird animiert, alle anderen Animationen sind ausgeschaltet), so klicken Sie auf das rechte runde Icon. Dieser Zustand vererbt sich automatisch auf die Unterobjekte (die allerdings für sich unabhängig von Überobjekten geschaltet werden können).

Das Icon übergeordneter Elemente kann einen Tristate-Status annehmen, wenn einige seiner Unterelemente unterschiedliche Zustände haben. Erneute Klicks auf ein Icon mit Tristate-Status schalten dieses und alle untergeordneten gleich.