Cinema 4D Cinema 4D Prime Animieren-Menü Die Zeitleiste Menü
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Ansicht

Vorschau

Vorschau auf Selektion setzen

Hiermit setzen Sie den Vorschaubereich auf den ersten und letzten Key der aktuellen Keyselektion. Sind keine Keys selektiert, wird der Vorschaubereich auf die Projektlänge gesetzt.

Vorschau auf Ansicht setzen

Dieser Befehl setzt den Vorschaubereich auf die aktuelle Zeitleistenansicht, also auf den linken und den rechten Rand des gerade sichtbaren Zeitleistenausschnitts.

Vorschaubereich setzen...

Hiermit legen Sie den Vorschaubereich mittels eines sich kleinen öffnenden Fensters manuell fest, indem Sie dort die beiden definierenden Zeitpunkte eingeben.

Gitter

Unterbilder

Bei zu großer zeitlichen Skalierung, wo die anderen Gittereinstellungen zu großen horizontalen Lücken zwischen den Bildern führen würden, werden auch noch zwischen einzelnen Bildern Gitterlinien eingeblendet.

Kein Gitter

Und wenn Sie des Zeitleistengitters völlig überdrüssig sind, so können Sie es hier auch ausschalten.

Fein
Mittel
Pro Sekunde

Hier wird der horizontale Gitterabstand im Key- und F-Kurvenmodus auf verschiedene große Abstände gesetzt.

Bei Pro Sekunde wird 1 Sekunde festgelegt, d.h. wenn Sie in den Projekt-Voreinstellungen eine Bilderrate von 30 eingeben, wird alle 30 Bilder ein vertikaler Gitterstrich angezeigt.

Icongröße

Kleine Icons
Mittlere Icons
Große Icons

Stellen Sie hier die Icongröße auf einige vorgegebenen Größen. Neben den Icons an sich beeinflusst das hauptsächlich die Zeilenhöhe von Zeitleistenobjektbereich und Filter (wenn eingeblendet).

Ein- Aufklappen

Alles einklappen
Alles aufklappen

Klappen Sie hiermit die Hierarchiestruktur des Objektbereichs ein und aus.

Beachten Sie in diesem Zusammenhang: Wenn Sie mit gedrückter Ctrl/Cmd-Taste auf eines der +-Icons einer Hierarchie klicken, wird die komplette Unterhierarchie inkl. aller Vektorspuren ebenfalls aufgeklappt.

Selektierte einklappen
Selektierte aufklappen

Klappen Sie hiermit die Hierarchiestruktur der in der Zeitleiste selektierten Objekte ein und aus.

Anzeigen

Alles Animierte anzeigen

Dieser Modus funktioniert folgendermaßen, wenn er aktiviert ist:

Es werden nur die animierten Elemente angezeigt und Elemente ohne Animationsspur ausgeblendet.

Ist der Modus deaktiviert, werden alle Elemente eingeblendet, egal, ob mit oder ohne Animationsspuren.

Kleine Ausnahme: Ist der Automatikmodus deaktiviert, sehen Sie natürlich maximal nur die Elemente, die Sie vorher manuell per Drag&Drop in die Zeitleiste gezogen haben.

Nur aktiven Take anzeigen

Dieser Befehl bezieht sich auf das Take-System (s. Der Take-Manager) in Cinema 4D. Bei aktivierter Option werden hier nur die im aktiven Take erstellten oder geänderten Animationsspuren angezeigt (also die im Basis-Take vorhandenen weggeblendet).

Nur aktive Animationsebene anzeigen

Ist diese Option aktiv, werden nur die Keys der aktiven Animationsebene im Key- und F-Kurvenmodus der Zeitleiste angezeigt. Sonst werden alle Keys des Objektes angezeigt, also auch die, die auf anderen Animationsebenen liegen.

Animationsebenen anzeigen

Diese Option bezieht sich auf den Motionmodus der Zeitleiste. Ist sie aktiviert, werden dort auch alle Animationsebenen angezeigt. Andernfalls werden nur die Motionebenen angezeigt.

Min/Max-Werte anzeigen

Für jede F-Kurve wird das Minimum und das Maximum als horizontale, gestrichelte Linie in F-Kurvenfarbe eingeblendet. Damit können Sie jederzeit schnell auf diese wichtigen Kennwerte Rücksicht nehmen. Die Minimum-/Maximum-Linien können interaktiv vertikal verschoben werden, womit die F-Kurven als ganzes vertikal skaliert werden.

Hinweis
Es gilt dabei der Keywert, nicht der evtl. über den Keywert hinausschießende Kurvenpunkt, der sich durch ein Überschwingen der Kurve ergeben kann.

Spurwerte anzeigen

Keywerte werden farblich markiert.

Blenden Sie hiermit eine zusätzliche Spalte in der Zeitleiste ein, in der für jede interpolationsfähige Animationsspur der interpolierte Spurwert zum aktuellen Zeitpunkt angezeigt wird. Befindet sich der Zeitschieber auf einem Key, so wird der Spurwert (der dann den Keywert darstellt) farblich markiert.

Auf einen solchen Wert kann doppelgeklickt werden, um den Wert zu ändern. Dabei passiert folgendes:

Vorschaubereich anzeigen

Wenn Sie persönliche Differenzen mit dem Vorschaubereich haben, blenden Sie ihn hiermit einfach komplett aus. Intern ist er nach wie vor vorhanden, da ja gewisse andere Funktionen von Cinema 4D darauf angewiesen sind (z.B. die im vorherigen Punkt Vorschaubereich beschriebene Funktionalität).

Keys/Tangenten anzeigen

Alle Keys anzeigen

Wenn die Keys aller sichtbaren F-Kurven grundsätzlich angezeigt werden sollen, so aktivieren Sie diese Option. Wenn überhaupt keine Keys dargestellt werden sollen, so deaktivieren Sie diese und die folgende Option.

Keys von selektierten Kurven anzeigen

Wenn nur die Keys selektierter Kurven eingeblendet werden sollen, so aktivieren Sie diese Option und deaktivieren Alle Keys anzeigen.

Tangenten von selektierten Keys anzeigen

Wenn nur die Tangenten selektierter Keys eingeblendet werden sollen, so aktivieren Sie diese Option und deaktivieren Alle Tangenten anzeigen.

Tangenten selektierter Kurven anzeigen

Wollen Sie sämtliche Key-Tangenten von selektierten F-Kurven einblenden, so aktivieren Sie diese Option. Möchten Sie auch die Tangenten unselektierter F-Kurven anzeigen, so finden Sie einen eine entsprechende Option im Menü "Ansicht/Keys/Tangenten anzeigen".

Alle Tangenten anzeigen

Wenn grundsätzlich alle Tangenten von sichtbaren Keys angezeigt werden sollen, so aktivieren Sie diese Option. Wenn überhaupt keine Tangenten angezeigt werden sollen, müssen Sie diese und die vorherige Option deaktivieren.

Verbergen

Selektierte Elemente verbergen

Wenn Sie temporär Elemente ausblenden wollen, ohne Ebenen oder Filter bemühen zu wollen, so können Sie mittels dieses Befehls Elemente ausblenden, die mitsamt Keys und F-Kurven unsichtbar gemacht werden.

Deselektierte Elemente verbergen

Hiermit werden alle nicht selektierten Elemente temporär ausgeblendet (s. auch vorherigen Punkt).

Alles sichtbar machen

Hiermit werden alle mit den letzten beiden Befehlen ausgeblendeten Elemente wieder eingeblendet.

Verknüpfen

Ansicht mit Vorschaubereich verknüpfen

Hiermit koppeln Sie die Zeitleiste eng an den Powerslider der Animationspalette und umgekehrt. Der im Powerslider definierte Vorschaubereich ist exakt der zeitliche Bereich, der auch in der Zeitleiste angezeigt wird. Ebenfalls wird beim zeitlichen Skalieren bzw. beim Verschieben des Zeitleistenausschnitts der Powerslider angepasst.

Der Powerslider ist damit quasi eine zusätzliche Navigationshilfe für die Zeitleiste.

ZL/OM Selektion verknüpfen

Aktivieren Sie diese Option, wenn alle im Objekt-Manager selektierten Objekte und Tags ebenfalls in der Zeitleiste (dort natürlich mit allen zugehörigen Spuren und Keys) selektiert werden sollen und umgekehrt. Damit ist eine bis zur Version 9 von Cinema 4D bekannte Funktionalität zurückgekehrt.

Eindirektionale Selektionsverknüpfung

Ist die Option aktiviert, geschieht die im vorherigen Absatz beschriebene synchrone Selektion nur noch in der Richtung Objekt-Manager zu Zeitleiste (allerdings erfolgt in der Zeitleiste keine Deselektion, wenn im Objekt-Manager neue Objekte angewählt werden). Selektieren Sie in der Zeitleiste andere Elemente, so wirkt sich das nicht auf die Selektion im Objekt-Manager aus.

Ansicht mit Objekt-Manager verknüpfen

Bei Aktivierung dieses Modus werden in der Zeitleiste nur die Objekte (ob deren Unterobjekte und Tags ebenfalls angezeigt werden sollen, können Sie in den Programmvoreinstellungen der Zeitleiste präzise definieren) eingeblendet, die im Objekt-Manager selektiert sind. Unselektierte Objekte werden ausgeblendet.

In diesem Modus werden dann auch ohne Definition von Filtern nur die relevanten Objekte angezeigt.

Filter

Pfadzeile anzeigen

Links Projektebene, rechts nachdem der markierte Würfel per Befehl Als Wurzel setzen als Wurzel gesetzt wurde.

Da diese Baumhierarchien bei vielen vorhandenen Elementen unübersichtlich werden, können Sie einzelne Zweige der Baumansicht als Wurzel (Befehl Als Wurzel setzen) setzen, d.h. es wird dann nur noch dieser Hierarchiezweig angezeigt. Damit Sie wissen, in welcher Hierarchie Sie sich befinden, wird der Pfad in der Pfadzeile angezeigt. Spuren selbst (Ausnahme: Rendervoreinstellungen und Post Effekte) können nicht als Wurzel gesetzt werden.

Mit dem Haus-Icon in der Pfadzeile springen Sie wieder auf die oberste Hierarchieebene, mit dem Pfeil-Icon mit jedem Klick eine Ebene nach oben.

Animationen sind ansonsten völlig unabhängig von den hier gemachten Einstellungen, d.h. die animierte Hand bewegt sich trotzdem, auch wenn sie in der Zeitleiste nicht sichtbar ist.

Tipp
Wenn Sie auf die oberste Hierarchieebene, springen und auf Gesamtspur klicken, haben Sie die kompletten Animationskeys innerhalb der Szene (Ctrl/Cmd+A macht allerdings das Gleiche) selektiert. Mit dem Selektionsbereich im Zeitlineal können Sie so die komplette Szenenanimation bequem verschieben bzw. zeitlich skalieren.

Außerdem lässt sich die gesamte Szenenanimation deaktivieren bzw. wieder aktivieren, wenn Sie in der Ebenenspalte auf das zugehörige Augenicon klicken.

Suchzeile anzeigen

Diese einfache, aber wirkungsvolle Suche erstreckt sich über die im Objekt-Bereich angezeigten Elemente. Unter Elementen verstehen Sie in diesem Fall Objekte, Tags, Materialien, Shader, Rendervoreinstellungen, Post Effekte, Projektelemente (z.B. animierte, globale Dynamics-Einstellungen). Animationsspuren selbst lassen sich über diese Funktionalität nicht ein- und ausblenden. Diese werden mitsamt der oben aufgezählten Elemente und allen ihren Keys und F-Kurven ein- und ausgeblendet.

Es werden dabei keine Elemente selektiert. Es handelt sich hierbei um einen reinen Anzeigefilter, der in Echtzeit funktioniert. Er arbeitet, indem Sie einfach eine Zeichenfolge eintippen. Jedes Element, dessen Namen wenigstens teilweise aus dieser Zeichenfolge besteht, wird angezeigt. Groß- und Kleinschreibung hat dabei keinen Einfluss. Ein Klick auf den linken x-Button löscht die Suchzeichenfolge, womit der Filter wirkungslos ist und (unter Berücksichtigung der übrigen Filter- bzw.- Pfadeinstellungen) alle Elemente anzeigt.

Animationen sind ansonsten völlig unabhängig von den hier gemachten Einstellungen, d.h. die animierte Hand bewegt sich trotzdem, auch wenn sie in der Zeitleiste nicht sichtbar ist.

Filter anzeigen

Ein großes Wirrwarr in der Zeitleiste lässt sich dank der Filter auf das Wesentliche reduzieren. Oben, der Ausgangszustand ohne Filter, unten 2 Filter-Einstellungen und eine Ebenen-Manager-Einstellung, die alle zum selben Ergebnis führen. Einmal werden einfach alle Elemente und Spuren ausgeblendet (1.), einmal durch Ebenenzuteilung einfach alle uninteressanten Ebenen weggeblendet (2.) und schließlich führt die Deaktivierung des Manager-Schalters im Ebenen-Manager ebenfalls zur reduzierten Zeitleistendarstellung.

Hiermit blenden Sie den Filterbereich ein. Dieser Filterbereich filtert im Gegensatz zur Suchzeile (dort werden Elementnamen gefiltert) die Anzeige der Elementtypen samt ihrer Keys und F-Kurven in der Zeitleiste.

Es handelt sich hierbei um einen reinen Anzeigefilter für die Zeitleiste, d.h. weggefilterte Elemente sind nach wie vor vorhanden und auch animiert. Sie werden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur eben nicht in der Zeitleiste angezeigt. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und blenden Sie alles andere aus!

Sie sehen im linken Bereich des Filters die in der Szene vorhandenen Elementtypen in einer Baumhierarchie angeordnet. Den Typen untergeordnet sind die spezifischen Elemente, die in der Szene vorhanden sind. Zusätzlich wird deren Anzahl angezeigt.

Seit Cinema 4D R11 können Sie die Anzeige von Motionquellen im Key- und F-Kurvenmodus für die Darstellung in der Zeitleiste und für Suchergebnisse in der Zeitleiste ein- und ausschließen.

Im rechten Teil des Filters finden Sie 2 Optionen, die für jeden Elementtyp separat geschaltet werden kann. Diese haben folgende Funktion:

Unter Spuren finden Sie alle angelegten Animationsspurtypen, die hier dann jeweils ausgeblendet werden können.

Als letztes Filterelementtyp ganz unten gibt es die Ebenen. Sie finden hier alle verwendeten Ebenen (Ebenen, denen kein Element zugewiesen ist, werden nicht angezeigt) sowie den Eintrag Undef. Ebene. Hiermit können Sie Elemente ebenenspezifisch filtern. Zu der Ebene Undef. Ebene (strenggenommen ist das allerdings keine Ebene) gehören alle Elemente, die nicht explizit einer Ebene zugewiesen wurden.

Motionquellen anzeigen

Hiermit blenden Sie im Motionmodus die Motionquellen ein und aus.

Übrige Befehle

Dope Sheet
F-Kurvenmodus

Motionmodus

Hiermit schalten Sie in den jeweiligen Modus. Einfacher geht es, wenn Sie die Taste TAB drücken, da dann zwischen diesen Modi nacheinander umgeschaltet wird (der Motionmodus wird übergangen, sofern keine Motion Clips vorhanden sind). Alternativ können Sie auch links oben in der Zeitleiste auf das entsprechende Icon klicken:

Hinweis
Für den Wechsel zwischen Key- und F-Kurvenmodus gilt:

Wenn Sie mit gedrückter Ctrl/Cmd-Taste auf das Moduswechsel-Icon klicken, wird die im momentanen Modus bestehende Key-Selektion konvertiert, d.h. die selben Keys werden im neuen Modus selektiert. Ansonsten sind Key-Selektionen in den beiden Modi voneinander unabhängig!

Diese Funktionalität kann auch in den Programmvoreinstellungen dauerhaft aktiviert werden.

Automatik-Modus

Der voreingestellt aktivierte Automatik-Modus sorgt dafür (sofern keine anderen Modi bzw. Filter das verhindern), dass alle in den verschiedenen Managern vorhandenen animierbaren Elemente wie Objekte, Tags, Materialien, Rendervoreinstellungen etc. auch automatisch in der Zeitleiste auftauchen.

Ist dieser Modus deaktiviert, dann handelt es sich um den sog. Individual-Modus. Hier müssen Sie die Elemente manuell per Drag&Drop aus den entsprechenden Managern (z.B. ein Material aus dem Material-Manager) in den Objektbereich der Zeitleiste ziehen und nur diese werden dann auch angezeigt, d.h. wenn Sie zum ersten Mal in den individuellen Modus schalten, ist die Zeitleiste leer, da Sie ja noch nichts hineingezogen haben. Wenn sie beim Reinziehen der Objekte in die Zeitleiste die Shift-Taste drücken, werden alle Unterobjekte des Objekts ebenfalls mitgenommen.

Im Individual-Modus können Sie übrigens alle in der Zeitleiste im Objektbereich eingeblendeten Elemente per Drag&Drop verschieben oder als Unterelemente anderer Elemente definieren, ohne dass das an der internen realen Hierarchie etwas ändern würde.

So ist es beispielsweise kein Problem, die Schärfentiefenspur (also eines animierten Post Effekts) einem Material Untertan zu machen. Ist ja eine praktische Sache, wenn Sie beiderlei Animationen synchronisieren wollen und diese unmittelbar beieinander zu finden sind. Das wirkt sich nur auf die Anzeige in der Zeitleiste aus.

Hinweis
Shader können an ihrem Vorschaubild aus dem Material-Editor/Attribute-Manager in die Zeitleiste gezogen werden. Post Effekte werden aus dem Tab Effekte der Rendervoreinstellungen in die Zeitleiste gezogen.

Hinweis
Wenn Sie sich im Automatikmodus befinden und ziehen ein Objekt aus dem Objekt-Manager, ein Material aus dem Material-Manager etc. in den Objektbereich der Zeitleiste, so wird automatisch unter Anzeige dieses Elements in den Individual-Modus geschaltet.

Selektierte Objekte entfernen

Dieser Befehl ist nur für den Individual-Modus (deaktivierter Automatik-Modus) von Bedeutung. Sie entfernen damit alle selektierten Objekte aus der Zeitleistenansicht. Deren Animation, so weit vorhanden, bleibt natürlich erhalten; sie wird nur nicht angezeigt.

Alle Objekte entfernen

Dieser Befehl ist nur für den Individual-Modus (deaktivierter Automatik-Modus) von Bedeutung. Er räumt damit die Zeitleiste leer. Evtl. vorhandene Animationen bleiben erhalten, sie werden nur nicht angezeigt.

Als Wurzel setzen

Hinweis:
Dieser und die beiden folgenden Befehle arbeiten nur im Automatikmodus.

Setzen Sie hiermit das selektierte Element als Wurzel, d.h. in der Zeitleiste wird nur dieser Hierarchiezweig angezeigt. Um die Navigation zu erleichtern, empfiehlt es sich, die Option Pfadzeile anzeigen (Ansicht: Pfadzeile anzeigen) zu aktivieren, um den Hierarchiepfad des Baumzweiges einzublenden.

In oberste Hierarchie springen

Mit diesem Befehl springen Sie auf die oberste Hierarchieebene.

Die gleiche Funktionalität gibt es als Ein-Klick-Lösung auch mit dem Haus-Icon links in der Pfadzeile.

Ein Klick auf Gesamtspur selektiert Ihnen sämtliche vorhandenen Keys. Mit dem Selektionsbereich können Sie so bequem die gesamte Animation verschieben bzw. zeitlich skalieren.

Eine Hierarchieebene hoch

Springen Sie hiermit eine Hierarchieebene nach oben. Die gleiche Funktionalität gibt es als Ein-Klick-Lösung auch mit dem Pfeil-Icon in der Pfadzeile.