Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Simulieren-Menü Partikelsystem
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Partikel backen

Eines vorweg, hier gibt es jetzt keine Kochstunde! Das Backen der Partikel (oder vielleicht korrekter: das Einfrieren des Partikelstroms mit allen zugehörigen Effektoren) dient mehreren Zwecken.

Hinweis
Diese Funktionalität ist nur für das Cinema 4D eigene Partikelsystem vorgesehen, nicht für Thinking Particles!

Ein kleines Beispiel dazu: Bauen Sie sich einmal eine kleine Szene mit Emitter und ein oder zwei Effektoren.

Hinweis
Haben Sie eigentlich schon dazu den betreffenden Abschnitt Partikelsystem gelesen? – Dies sollten Sie vorab unbedingt tun, sonst verstehen Sie von den nachfolgenden Erklärungen womöglich nicht allzu viel.

Aktivierten Sie nun den Emitter und wählen den Befehl Partikel backen. In dem aufpoppenden Dialog geben Sie in die Felder Von und Bis die Dauer ein, für die der Partikelstrom gebacken werden soll. Standardmäßig ist hier die Projektlänge eingetragen. Wird diese jedoch nachträglich geändert, schert das den gebackenen Partikelstrom wenig.

Samples pro Bild

Dieser Parameter gibt an, wie fein das Backen die Animation unterteilt. Wenn Sie hier beispielsweise 2 eingeben ist die Schrittweite ein halbes Bild. Bei sehr schnellen Partikeln sollten Sie hier höhere Werte eingeben. Die Partikel folgen dann eher den physikalisch richtigen Pfaden und Rechenfehler der CPU fallen nicht so stark ins Gewicht.

Alle x Bilder backen

Hiermit geben Sie an, wie oft gebacken werden soll. Zwischen den gebackenen (gespeicherten) Werten wird interpoliert. Das geht natürlich nur solange gut, wenn zwischen diesen Intervallen keine plötzlichen Richtungsänderungen passieren. Die genauesten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie den Wert auf 1 stellen, da die Positionen für jedes Bild gespeichert werden und nichts mehr interpoliert wird.

Die Dateigröße nimmt natürlich mit kleineren Werten (bzw. mit höheren Werten bei Samples pro Bild) zu.

Wichtiger Hinweis
Die Einstellungen, mit denen ein Partikelstrom gebacken wurde, können nachträglich nicht mehr editiert werden. Wurde beispielsweise die Dokumentlänge geändert, so muss das jeweilige Icon gelöscht werden, und der Partikelstrom ist erneut zu backen.