Referenz Cinema 4D Grundfunktionalitäten BodyPaint 3D Erste Schritte
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Problembehandlung

Der Paint-Assistent nimmt Ihnen viel Arbeit ab. Um ein wenig Handarbeit werden Sie aber meistens nicht herumkommen, da die Automatismen (wie Optimales Mapping) natürlich auch nicht perfekt sind.

Beispiel:

Kopf: © Bunk Timmer

Diesem Kopf wurde per Paint-Assistenten Material und Textur verliehen. Die Textur ist ausreichend groß, wenn die Kamera den Kopf in der Totalen zeigt.

Nachdem Sie den Kopf in tagelanger Arbeit kunstvoll bemalt haben, stellen Sie fest, dass Sie das Ohr filigran verzieren wollen. Sie zoomen also auf das Ohr und bringen einige feine Striche an. Das unschöne, weil pixelige Ergebnis sehen Sie in der linken Abbildung:

Links vor, rechts nach der unten beschriebenen Vorgehensweise

Was nun?


  1. Selektieren Sie in der 3D-Ansicht im UV-Polygone-Modus alle Ohr-Polygone.
  2. Rufen Sie dann die Funktion Hauptmenü: UV-Bearbeiten / Optimales Mapping auf. Es öffnet sich der UV-Manager. Wählen Sie hier eine der Optimales Mapping-Methoden und klicken Sie auf Anwenden.
  3. Ziehen Sie dann im Textur-Fenster die optimierten noch aktiven UV-Polygon-Gruppen auf einen Bereich rechts neben der Textur.
  4. Rufen Sie die Funktion Hauptmenü: UV Bearbeiten / Arbeitsfläche an UV-Mesh anpassen auf (färben Sie den neuen Textur-Bereich evtl. passend ein). Achten Sie dabei darauf, dass die entsprechende Textur (Texturansicht: Ansicht) aktiviert ist.

Nun haben Sie genug Textur-Fläche für feine Verzierungen des Ohres.

Viele Probleme lassen sich auf die eben geschilderte Art und Weise lösen: Problemzonen selektieren, neue Projektion (sei es über Optimales Mapping oder Tab Projektion im UV-Manager) dafür erstellen und in freie Bereiche der Textur verschieben bzw. Arbeitsfläche vergrößern.

Selektierte UV-Polygone aus Anschauungsgründen schwarz gefärbt.