Referenz Cinema 4D Grundfunktionalitäten BodyPaint 3D Bild-Menü
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Arbeitsflächen-Größe

Die linke Seite des Fensters nimmt eine Liste aller Material-Kanäle ein, wobei die für das aktuelle Material nicht existenten ausgegraut sind. Die existierenden Kanäle können Sie durch Ankreuzen des jeweiligen Optionsfeldes für die Vergrößerung der Arbeitsfläche einbeziehen. Die rechte Seite zeigt Ihnen vier Felder, in denen Sie individuell für jede Seite den Rand in Pixeln eingeben, der zu Ihrer bestehenden Textur-Größe hinzugefügt werden soll.

Wenn Sie das Optionsfeld Symmetrisch aktivieren, wird jeweils an allen vier Seiten der eingegebene Rand hinzugefügt.

Angenommen, Sie wollen an die Oberkante Ihrer Textur 100 Pixel hinzufügen. Deaktivieren Sie Symmetrisch und geben in das obere Eingabefeld 100 ein. Klicken Sie noch auf OK, und der Rand wird angefügt.

Ist dabei die Option UVWs transformieren deaktiviert, werden die UV-Koordinaten entsprechend angepasst. Wie Sie vielleicht wissen, bewegen sich die Werte von UV-Koordinaten in den Grenzen zwischen 0 und 1. Dieses UV-Koordinatensystem wird über die ganze Textur aufgespannt. Nach der Arbeitsflächen-Vergrößerung sind die Grenzen immer noch bei 0 und 1. Ein UV-Polygon, welches vorher vom linken Rand der Textur bis zum rechten reichte, wird diese Ausdehnung danach immer noch haben.

Bei aktivierter Option UVWs transformieren werden die UV-Koordinaten nicht auf die neu angefügten Bereiche ausgedehnt. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie mehr Platz auf Ihrer Textur benötigen, um dorthin UV-Inseln zu verschieben.