Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Verschiedenes Allgemeine Tips zur Visualisierung importierter Objekte
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Kurzanleitung zum Rendern

Nachdem Sie Ihr Objekt erfolgreich in Cinema 4D importiert haben, müssen noch einige Schritte abgearbeitet werden, um dieses zu rendern. Diese Schritte sind:

Im folgenden werden kurz die wichtigsten Schritte dazu beschrieben. Alle weitergehenden Details finden Sie in der Cinema 4D Dokumentation.

Material

Besteht im Polygonmodus eine Selektion, wird das Material auf diese beschränkt.

Ihr Objekt ist zu Beginn in den meisten Fällen nackt und muss mit einem Material belegt werden, das Farbe, Reflektivität, Transparenz und all die anderen Materialeigenschaften definiert.

Gehen Sie so vor, wenn Sie einem Objekt ein Material verleihen wollen:

  1. Erzeugen Sie im Material-Manager (im Standard-Layout links unten) ein neues Material (Doppelklick auf einen leeren Teil des Managers) oder verwenden Sie eines der mitgelieferten.
  2. Ziehen Sie das Material per Drag&Drop vom Material-Manager auf Ihr Objekt in der Ansicht oder in den Objekt-Manager.

Wenn Sie einem Objekt verschiedene Materialien an verschiedenen Positionen geben wollen, gehen Sie so vor (vorausgesetzt, Sie haben schon die vorherigen zwei Schritte vollzogen):

  1. Aktivieren Sie das Objekt im Objekt-Manager.
  2. Schalten Sie in den Polygon-Modus .
  3. Selektieren Sie mit der Live-Selektion die Polygone, auf die ein bestimmtes Material projiziert werden soll.
  4. Ziehen Sie das Material auf das Objekt in der Ansicht oder im Objekt-Manager. Dabei wird automatisch ein Selektions-Tag erzeugt und mit dem ebenfalls gerade neu erzeugten Textur-Tag verknüpft.
  5. Wiederholen Sie ab Schritt 3, wenn Sie andere Bereiche mit anderen Materialien versehen wollen.

Beleuchten

Diesen Schritt können Sie eventuell auch weglassen, da

Rendern

Nachdem Materialien vergeben und Lichter gesetzt wurden, ist es jetzt an der Zeit, zu rendern. Dies ist der einfachste Schritt. Die zum Rendern nötigen Icons finden Sie oben in der Icon-Leiste.

Rendern Sie hiermit im Editor die aktive Ansicht. Das gerenderte Bild wird nicht abgespeichert.

Ein Klick hierauf rendert die zum Rendern festgelegte Ansicht (Editor: Ansicht / Als Render-Ansicht nutzen) im Bild-Manager. Wenn Sie in den Rendervoreinstellungen im Tab Speichern einen Speicherpfad angeben, wird das gerenderte Bild dort als Datei abgelegt.

Öffnen Sie hiermit die Rendervoreinstellungen, wo Sie Renderer, Speicherpfad, Antialiasing, Multi-Pass-Einstellungen und alle anderen zum Rendern notwendigen Einstellungen vornehmen. Im Tab Ausgabe können Sie die Größe des gerenderten Bildes festlegen.

Weitergehende Details finden Sie in Ihrer Cinema 4D-Dokumentation.

Tips zur Verwaltung aufwendiger Szenen

Beim Import von CAD-Dateien wird oft eine Unzahl an Objekten erstellt. Diese Objektmassen können mittels eines leistungsstarken Ebenensystems gebändigt werden.

Es empfiehlt sich daher, verschiedene Baugruppen bzw. Bauabschnitte verschiedenen Ebenen zuzuweisen. Diese Baugruppen können dann unsichtbar geschaltet (wahlweise sowohl in der Ansicht als auch im Objekt-Manager) werden oder vom Rendern ausgenommen werden. Siehe Beispiel nächste Seite.

Wie Sie Objekten Ebenen zuweisen und was Sie im Einzelnen damit machen können, finden Sie in Ihrer Dokumentation unter Der Ebenen-Manager erklärt.

Beispiel

Sie sehen hier, wie eine sinnvolle Zurordnung von Objekten zu Ebenen die Übersicht sowohl in der Ansicht als auch im Objekt-Manager enorm erhöht. Mit den Icons der Spalte R (Ebenen-Manager) können Sie dann auch Objektgruppen vom Rendern ausschließen.

Mit dem Solomodus (untere Abbildung) beschränken Sie sowohl Ansicht, Objekt-Manager als auch das Rendern gleichzeitig auf eine (oder wenn gewünscht auch auf mehrere Ebenen) Ebene.

Materialien

Wie lassen sich alle Materialien ersetzen?

Importiert man Szenen aus anderen Programmen, so hat man oft das Problem, dass die übertragenen Materialinformationen nicht die Qualität spezieller Cinema 4D Materialien bieten. Der MaterialExchanger ermöglicht es, in einer Szene vorhandene Materialien anhand des Namens gegen bereits vorhandene Cinema 4D Materialien auszutauschen. Anstatt also bestimmte Materialen händisch mit entsprechende Cinema 4D Materialien zu ersetzen, können Sie sich auch eine Datei erstellen, welche eine Sammlung von immer wieder benötigten Cinema 4D Materialien enthält und diese mittels des MaterialExchangers automatisch gegen gleichnamige Materialien austauschen zu lassen.

Gehen Sie wie folgt vor:

Alle Materialien Ihrer Szene wurden nun gegen gleichnamige ausgetauscht.

Wie lassen sich einzelne Materialien ersetzen?

Bei komplexen Szenen kann es aufwendig sein, mehreren Objekten, die alle das gleiche Material besitzen, ein neues Material per Hand zuzuweisen. Diese Thematik stellt sich ebenso bei importierten Szenen oder bei von anderen Programmen erzeugten c4d-Dateien.

Deutlich einfacher geht es auf diesem Weg:

Zu aktivem Objekt springen

Falls Sie ein bestimmtes Objekt im Objekt-Manager... bearbeiten möchten, so kann es bei komplexen und verschachtelten Szenen aufwändig sein, das Objekt innerhalb der Objekthierarchie zu finden. Oft ist es dann einfacher, das Objekt im Editor mit der Maus zu selektieren und sich das Objekt dann von Cinema 4D suchen zu lassen. Hierzu sind folgende Schritte notwendig:

Im Objekt-Manager... wird nun das selektierte Objekt angezeigt und Sie können bequem die gewünschten Änderungen vornehmen.

Nach Materialien gruppieren

In einigen Situationen ist es sinnvoll, alle Objekte, die ein bestimmtes Material verwenden, in einer Gruppe zusammenzufassen. Dies können Sie sehr einfach in wenigen Schritten erreichen:

Nach Ebenen gruppieren

Möchten Sie alle Objekte einer Ebene in einer Gruppe zusammenfassen, so gehen Sie wie folgt vor:

Beachten Sie hierbei, dass alle Unterobjekte eines Objekts mit gruppiert werden, auch wenn sie nicht auf der selektierten Ebene liegen.