Referenz Cinema 4D Weitergehende Funktionalitäten Sculpting Sculpting-Ebenen-Manager
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Studio & BodyPaint 3D

Werkzeuge-Menü

Alle Befehle hier beziehen sich auf das aktuelle Sculpting-Objekt. Bei mehreren ausgewählten Sculpting-Objekten wird das erste im Objekt-Manager aufgelistete Objekt herangezogen.

Polygonkopie erstellen

Erstellen Sie hiermit eine ganz normale, gewohnte Polygonkopie (ohne Sculpting-Tag) des Sculpting-Objekts mit der aktuellen Unterteilungsstufe. Diese Kopie kann dann z.B. mit der BodyPaint 3D-Funktionalität bemalt werden.

Polygonkopie für jede Stufe erstellen

S. Polygonkopie erstellen oben. Allerdings erstellt dieser Befehl für jede Unterteilungsstufe ein separates Polygonobjekt. Die Polygonobjekte werden entlang der Welt-X-Achse übersichtlich aufgereiht.

Die Objekte in verschiedenen Unterteilungen können dann für diverse Zwecke beispielsweise in Fremdprogramme zur weiteren Bearbeitung übernommen werden.

Objekt von Ebene erstellen
Objekt von Maske erstellen

Halssehnen und Nackenwirkel wurden auf einer Ebene geformt, die dann in einem 2. Schritt per Objekt von Ebene erstellen separiert wurde.

Manchmal ist es sinnvoll, Teile des Sculpting-Objekts abzuspalten, um dieses separat weiter zu bearbeiten. Denken Sie z.B. an Kleidungsstücke, die direkt auf dem Charakter geformt werden können, aber schlussendlich separate Objekte sind.

Das ist mit diesen beiden Befehlen möglich, die bei

Beiden Befehlen gemeinsam ist der folgende Dialog, der bei Befehlsaufruf erscheint:

Schwellwert

Die links auf einer Ebene angebrachte Erhebung mit verschiedenen von links nach rechts ansteigenden Schwellwerten.

Der Schwellwert (der übrigens analog auch mit Masken funktioniert) definiert die Größe des Bereichs, der extrudiert wird. Bei Ebenen wird das Maß der darauf enthaltenen Änderung herangezogen. Bei Masken der Grad der Maskierung (bei weichgezeichneten Masken haben Sie ja verschiedene Grauwerte).

Bei kleinen Werten für Schwellwert muss auf Ebene/Maske nur geringer Einfluss vorhanden sein, um diese Bereiche schon zur Extrusion zu bewegen, während bei großen Werten auch größerer Einfluss vorhanden sein muss. Langer Rede, kurzer Sinn: Je größer die Werte, desto kleiner der Extrusionsbereich.

Wenn Sie Echtzeitvorschau aktivieren, können Sie das auch interaktiv regulieren.

Dicke/ Dickenunterteilung

Die Dicke definiert die Höhe der Extrusion. In obiger Abbildung wurde mit dem Wachspinsel die markierte Fläche rund ums Auge auf einer separaten Ebene geformt. Mit Objekt von Ebene erstellen ergibt sich bei größerer Dicke der gezeigte Effekt. Mit Dickenunterteilung wird entlang der Extrusion zusätzlich unterteilt (das ist nötig, wenn Sie auf den seitlichen Extrusionsflächen formen wollen). Bei einer Dicke von 0 wird übrigens nur eine einseitige "Deckfläche" erstellt.

Vorschau/Echtzeitvorschau

Ist Echtzeitvorschau aktiviert, können Sie die Änderungen der ersten 3 Parameter live in der Ansicht verfolgen. In höheren Unterteilungsstufen kann das allerdings sehr langsam vor sich gehen. In diesem Fall deaktivieren Sie diese Option und klicken dann auf den Vorschau-Button, um eine manuelle Aktualisierung vorzunehmen.

Abnahme verwenden

Dieser Parameter ist für Objekt von Maske erstellen vorgesehen. Wenn Sie dort eine weich auslaufende Maskierung vorgenommen haben, sorgt die aktivierte Option dafür, dass die Extrusion weich ansteigend vonstatten geht, anstatt (deaktivierte Option) kerzengerade aus der Oberfläche aufzusteigen.

Legen Sie dabei mit dem rechts angeordneten Auswahlmenü fest, wie Cinema 4D entscheidet, in welche Richtung extrudiert werden soll:

Links Normalendurchschnitt, rechts Punktnormale.

Sculpting-Tag erstellen

Ist diese Option aktiviert, wird dem neuen Objekt gleich ein Sculpting-Tag mitgegeben, sodass Sie gleich auf diesem weiter formen können. In diesem Sculpting-Tag steht die Unterteilungsstufe zunächst auf 0, da ja schon von einem unterteilten Objekt extrahiert wurde.

Form zu Pose Morph

Zusätzlich zur bekannten Funktionalität des Bearbeitens von Pose-Morph-Zielen mit Sculpting-Pinseln, kann jetzt auch mittels diesen Befehls aus dem aktuellen Sculpting-Objekt ein entsprechend unterteiltes Objekt mit Pose-Morph-Tag erzeugt werden. Dabei wird aus jeder Sculpting-Ebene der aktuellen Unterteilung ein separates Pose-Morph-Ziel erstellt.

Diese Funktionalität stellt eine Workflow-Hilfe dar. So können alle Pose-Morph-Ziele direkt innerhalb der Sculpting-Funktionalität kreiert werden und diese schlussendlich in einem Rutsch zu einem Pose-Morph-Objekt verarbeitet werden.

Diese Funktionalität erspart Ihnen eine Menge Mausklicks (nämlich das Erzeugen von Kopien im Pose-Morph-Tag).