Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Programm konfigurieren Informationen für Administratoren
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Cinema 4D und die Befehlszeile

Starten von Cinema 4D über Befehlszeile

Es gibt die zusätzliche Möglichkeit, Cinema 4D über die Befehlseingabezeile zu starten. Das ist ganz praktisch, wenn Sie Renderfunktionen über andere Software (z.B. Renderfarm-Software) steuern wollen.

Exemplarisch wird dies hier für Windows (ganz unten finden Sie einige Anmerkungen zum Macintosh) beschrieben.

Geben Sie folgendes ein, wenn Sie Cinema 4D über Kommandozeile starten wollen (Befinden sich Leerzeichen in Pfad- oder Dateinamen, so kann es helfen, die Pfade in Anführungszeichen zu setzen):

c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe

Hinweis:
"c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Cinema 4D.exe" würde genauso funktionieren. Empfohlen wird aber die Verwendung der seit Cinema 4D R16 im Installationsverzeichnis installierten Datei "Commandline", diese startet grundsätzlich ohne Programminterface und lässt stets eine Konsole offen.

Für "c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\" geben Sie natürlich Ihren individuellen Pfad zur ausführbaren Datei an.

-render

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d

Dieser Befehl rendert die Szene hajopei.c4d, die sich unter c:\Szenen befindet. Es werden dabei die in den Rendervoreinstellungen definierten Vorgaben verwendet.

-take

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -take vorne

Dieser Befehl rendert einen bestimmten Take. Bei obigem Beispiel ist das der Take "vorne".

-frame

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -frame 100 150 10

Dieser Befehl rendert von Bild 100 bis Bild 150 jedes 10. Bild von hajopei.c4d. Würden Sie die letzte 10 weglassen, würde jedes Bild zwischen 100 und 150 gerendert. Würden Sie 150 und 10 weglassen, würde nur Bild 100 gerendert.

Eventuell in der Szene gemachten diesbezüglichen Einstellungen werden überschrieben.

-oimage

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline -render c:\Szenen\hajopei.c4d -oimage d:\Bilder\Bildername

Hiermit überschreiben Sie den in der Szenendatei hajopei.c4d festgelegten Speicherpfad und rendern in den Ordner d:\Bilder. Die Dateien werden dort Bildername genannt. Bildnummern werden bei Einzelbildausgabe automatisch angehängt.

-omultipass

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -omultipass c:\mp\passes.psd

Hiermit überschreiben Sie den in der Szenendatei enthalten Multi-Pass-Pfad und speichern die Multi-Passes im Verzeichnis c:\mp\. Bildnummern und Multi-Pass-Namen werden automatisch angehängt.

-oformat

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -oformat JPG

-oformat JPG

Hiermit ersetzen Sie das in der Szenendatei eingestellte Renderausgabeformat durch eines der folgenden: TIFF, TGA, BMP, IFF, JPG, PICT, PSD, RLA, RPF, B3D.

-oresolution

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -oresolution 800 600

Hiermit überschreiben Sie die in der Szenendatei hajopei.c4d eingestellte Rendergröße und rendern in diesem Fall mit 800x600 Pixeln.

-threads

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d -threads 2

Hiermit legen Sie die Anzahl der Render Threads fest. 0 ist dabei die optimale Anzahl.

g_logfile=[string]

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Commandline.exe -render c:\Szenen\hajopei.c4d g_logfile= c:\Meldungen.txt

Hiermit werden allerlei Informationen zum Renderfortschritt in eine Textdatei (hier eine Datei Meldungen.txt auf dem Laufwerk c:) geschrieben.

Die folgenden Befehle sind (bis auf "-help") bei Verwendung von "Commandline" weniger sinnvoll und haben nur eine Funktion, wenn Sie die ausführbare Cinema 4D (bzw. BodyPaint 3D)-Datei mit den beschriebenen Optionen verwenden.

-help

Kurzbeschreibung der unterstützten Befehle

-noopengl

Deaktiviert Hardware OpenGL

Hinweis:
Beachten Sie, dass dieser Befehl an erster Stelle der Befehle steht. Ansonsten kann es passieren, dass trotzdem Fenster geöffnet werden.

-nogui

Startet Cinema 4D ohne GUI (also ohne Interface).

-title

Nur Windows:

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Cinema 4D.exe -title Name

Mit diesem Befehl erhält ein Cinema 4D-Fenster einen spezifischen Namen, der sowohl links oben im Cinema 4D-Fenster als auch in der Taskleiste angezeigt wird. So lassen sich einzelne gestartete Cinema 4D-Instanzen schnell durch Durchblättern mit ALT + TAB finden.

-layout

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Cinema 4D.exe -layout c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\library\layout\Modeling.l4d

Mit diesem Befehl kann ein bestimmtes Layout beim Start von Cinema 4D geladen werden. Besonders im Zusammenhang mit dem Befehl -parallel können Sie somit verschiedene Cinema 4D-Instanzen mit jeweils unterschiedlichem Layout starten.

-license [ip [port]]

Beispiel: c:\Programme\MAXON\Cinema 4D\Cinema 4D.exe -licence 192.168.30.15 5235

Hiermit können Programminstanzen gestartet werden, die auf den MAXON Licence Server (wenn dieser ebenfalls als Kommandozeileninstanz gestartet wurde) oder RLM-Server (geben Sie hier statt der IP den Hostnamen ein) zugreifen.

Macintosh-Rechner

Macintosh-Rechner

Für Mac sieht die Syntax die Pfade betreffend etwas anders aus. Die ausführbare Cinema 4D-Datei kann dabei direkt in das Terminal-Fenster gezogen werden:

1. Rechtsklicken Sie auf die Startdatei Cinema 4D.app in Ihrem Installationsverzeichnis und wählen Sie Paketinhalt anzeigen.

2. Wechseln Sie jetzt in den Pfad Contents/MacOS.

3. Ziehen Sie die Datei Cinema 4D ins Terminalfenster, wobei der richtige Pfad eingesetzt wird.

4. Geben Sie die Befehle ein (z.B. -render -nogui)

5. Ziehen sie die zu rendernde Datei ins Terminalfenster, sodass der richtige Pfad eingesetzt wird.

Weitere Informationen zur Befehlszeile

Für die Renderfarm-Betreiber unter Ihnen, die Cinema 4D per Befehlszeile verwenden, dürfte die Datei commandlinerender.cpp des Cinema 4D-SDK interessant sein. In dieser befindet sich der komplette Sourcecode für das interne Befehlszeilen-Rendering (Sie können dieses dann für Ihre Zwecke anpassen).

In genannter Datei befinden sich auch Beispiel-Batchscripts zum Aufruf unter Windows oder Mac OS X, die hier im Folgenden auszugsweise widergegeben werden.

Um Cinema 4D innerhalb eines Batchscripts zu verwenden, muss beispielsweise folgender Code (Sie müssen allerdings die Pfade der Ausführbaren und anderer Dateien anpassen) geschrieben werden. Cinema 4D gibt dann den RENDERRESULT-Wert als Fehlercode zurück.

====BATCHSCRIPT auf Windows====

Commandline.exe -render cube.c4d -oimage test.tif

IF ERRORLEVEL 1 ECHO Error Detected

IF ERRORLEVEL 1000 IF NOT ERRORLEVEL 1001 ECHO Error Message: Project not found

IF ERRORLEVEL 1001 IF NOT ERRORLEVEL 1002 ECHO Error Message: Error loading project

IF ERRORLEVEL 1002 IF NOT ERRORLEVEL 1003 ECHO Error Message: No output file specified

IF ERRORLEVEL 1 IF NOT ERRORLEVEL 2 ECHO Error Message: Out of memory

IF ERRORLEVEL 2 IF NOT ERRORLEVEL 3 ECHO Error Message: Asset missing

IF ERRORLEVEL 5 IF NOT ERRORLEVEL 6 ECHO Error Message: Saving Failed

IF ERRORLEVEL 6 IF NOT ERRORLEVEL 7 ECHO Error Message: User Break

IF ERRORLEVEL 7 IF NOT ERRORLEVEL 8 ECHO Error Message: GI Cache missing

====BATCHSCRIPT auf OS X====

#!/usr/bin/env/sh

Commandline.app/Contents/MacOS/Commandline -render cube.c4d -oimage test.tif

if [ "$?" = "0" ]; then

echo "rendering succeeded"

else

echo "rendering failed"

fi