Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Erzeugen-Menü Sound
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Mikrofone

Die folgenden Funktionen erzeugen Objektgruppen mit speziell angeordneten Mikrofonen:

Stereo

Diese Funktion erzeugt automatisch eine Objektgruppe, die zwei herkömmliche, räumlich versetzte Mono-Mikrofone enthält.

Mikrofon_L (für den linken Stereo-Kanal)

Mikrofon_R (für den rechten Stereo-Kanal)

Sie können für beide Mikrofone individuelle Einstellungen für die Ausrichtung, Abnahmecharakteristik etc. vornehmen (siehe Mono-Mikrofon).

Hinweis
Das Stereo-Mikrofon sowie die nachfolgenden Surround-Sound-Mikrofone sind keine eigenen Objekttypen im herkömmlichen Sinne, sondern vordefinierte Objektgruppen mit mehreren Mono-Mikrofonen. Prinzipiell könnten Sie diese Objekte also auch manuell erzeugen, indem Sie entsprechend viele Mono-Mikrofone von Hand gruppieren.

DTS 5.1

Die Funktion DTS 5.1 (Digital Theatre System) erzeugt automatisch eine Objektgruppe, die sechs herkömmliche, räumlich versetzte Mono-Mikrofone enthält.

Mikrofon_L (für den linken Front-Lautsprecher)

Mikrofon_C (für den zentralen Lautsprecher; Center)

Mikrofon_R (für den rechten Front-Lautsprecher)

Mikrofon_SUB (für den Basskanal; Subwoofer)

Mikrofon_LS (für den linken, hinteren Surround-Lautsprecher)

Mikrofon_RS (für den rechten, hinteren Surround-Lautsprecher)

Die beim anschließenden 3D-Sound-Rendering erzeugten WAV-Dateien können später für die Generierung von Surround-Sound-Daten im DTS 5.1-Format in einem externen Sound-Programm abgemischt werden. Sie können für alle Mikrofone individuelle Einstellungen für die Ausrichtung, Abnahmecharakteristik etc. vornehmen (siehe Mono-Mikrofon).

Hinweis
DTS 5.1 ist ein Standardaufzeichnungsformat für viele Kinoproduktionen. Die erste Zahl weist auf fünf vollwertige Kanäle hin. Davon nutzen die vorderen drei (links, Mitte, rechts) den Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz und die beiden Surround-Kanäle den Bereich von 80Hz bis 20kHz. Die hintere Zahl steht für den Subwoofer-Kanal, der nur tiefe Frequenzen im Bereich zwischen 20Hz und 80Hz überträgt.

DDS EX 6.1

Die Funktion DDS EX 6.1 (Dolby Digital-Surround) erzeugt automatisch eine Objektgruppe, die sieben herkömmliche, räumlich versetzte Mono-Mikrofone enthält.

Mikrofon_L (für den linken Front-Lautsprecher)

Mikrofon_C (für den zentralen Lautsprecher; Center)

Mikrofon_R (für den rechten Front-Lautsprecher)

Mikrofon_SUB (für den Basskanal; Subwoofer)

Mikrofon_LS (für den linken, hinteren Surround-Lautsprecher)

Mikrofon_CS (für den mittleren, hinteren Surround-Lautsprecher)

Mikrofon_RS (für den rechten, hinteren Surround-Lautsprecher)

Die beim anschließenden 3D-Sound-Rendering erzeugten WAV-Dateien können später für die Generierung von Surround-Sound-Daten im DDS EX 6.1-Format in einem externen Sound-Programm abgemischt werden. Sie können für alle Mikrofone individuelle Einstellungen für die Ausrichtung, Abnahmecharakteristik etc. vornehmen (siehe Mono-Mikrofon).

Hinweis
DDS EX. 6.1 ist ein neues Verfahren von Lucasfilm THX und den Dolby Laboratoris Inc. Es nutzt einen zusätzlichen mittleren Surround-Kanal, um den Zuhörer eine besonders gute Lokalisierung von Raumeffekten zu bieten. Ansonsten ist es kompatibel zum Dolby Digital 5.1. Die erste Zahl weist auf sechs vollwertige Kanäle hin. Davon nutzen die vorderen drei (links, Mitte, rechts) den Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz und die drei Surround-Kanäle den Bereich von 80Hz bis 20kHz. Die hintere Zahl steht für den Subwoofer-Kanal, der nur tiefe Frequenzen im Bereich zwischen 20Hz und 120Hz überträgt.

SDDS 7.1

Die Funktion SDDS 7.1 (Sony Dynamic Digital Sound System) erzeugt automatisch eine Objektgruppe, die acht herkömmliche, räumlich versetzte Mono-Mikrofone enthält.

Mikrofon_L (für den linken Front-Lautsprecher)

Mikrofon_CL (für den linken Center-Lautsprecher)

Mikrofon_CC (für den mittleren Center-Lautsprecher)

Mikrofon_CR (für den rechten Center-Lautsprecher)

Mikrofon_R (für den rechten Front-Lautsprecher)

Mikrofon_SUB (für den Basskanal; Subwoofer)

Mikrofon_LS (für den linken, hinteren Surround-Lautsprecher)

Mikrofon_RS (für den rechten, hinteren Surround-Lautsprecher)

Die beim anschließenden 3D-Sound-Rendering erzeugten WAV-Dateien können später für die Generierung von Surround-Sound-Daten im SDDS 7.1-Format in einem externen Sound-Programm abgemischt werden. Sie können für alle Mikrofone individuelle Einstellungen für die Ausrichtung, Abnahmecharakteristik etc. vornehmen (siehe Mono-Mikrofon).

Hinweis
Das SDDS 7.1 arbeitet prinzipiell wie Dolby Digital 5.1. Zusätzlich ist aber die Anzahl der Center-Kanäle von 1 auf 3 erhöht worden. Dies ermöglicht eine bessere Schallverteilung bei großen und breiten Projektionswänden im Kino. Ansonsten ist es kompatibel zu Dolby Digital und DTS. Die erste Zahl weist auf sieben vollwertige Kanäle hin. Davon nutzen die vorderen fünf (links, linke Mitte, Mitte, rechte Mitte, rechts) den Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz und die zwei Surround-Kanäle den Bereich von 80Hz bis 20kHz. Die hintere Zahl steht für den Subwoofer-Kanal, der nur tiefe Frequenzen im Bereich zwischen 20Hz und 120Hz überträgt.