NEU IN R20

Cinema 4D/BodyPaint 3D Programmdokumentation Referenz Cinema 4D Weitergehende Funktionalitäten Volumen
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Broadcast, Studio

Volumenmesh

Sie kennen die Situation, dass Sie ein Objekt vorliegen haben, dessen Meshflow ziemlich verbogen ist – z.B. durch exzessiven Einsatz von Sculpting. Hierbei können Bereiche auftreten, denen z.B. die "verformbaren" Punkte ausgehen, wo es bei weiterem Sculpting-Einsatz zu Artefakten kommen kann. Jetzt ist es z.B. durch wiederholtes Formen und anschließendem Einsatz von Volumenmesh möglich, aus einer Kugel oder einem Würfel jedwede Form heraus zu arbeiten.

Auch im Zusammenhang mit Deformern kann diese Funktionalität gute Ergebnisse liefern (Deformerwirkung wird bei Befehlsaufruf berücksichtigt): Verformen, Volumenmesh, verformen, Volumenmesh etc. Es sind dann immer genügend Punkte vorhanden.

Beachten Sie jedoch, dass der ursprüngliche Meshflow verloren geht und die erzeugten Vierecke nicht unbedingt eben sind.

Mit Hilfe von OpenVDB können Sie also aus einem voluminösen Objekt ein neues, mit – wenn gewünscht – ungefähr gleicher Punktedichte erstellen.

Vom Volumenmesh bearbeite Objekte sehen in ihrer Punkteverteilung in etwa so aus:

Oben jeweils das Ausgangsobjekt, unten nach Anwendung des Volumenmeshs.

Ein anderer Einsatzzweck wäre das Verbinden von Objekten, um diese mit Hilfe der Sculpting-Funktionalität zu bearbeiten:

Aus einem Ring und 2 Würfeln wird ein Einzelobjekt, das mittels Sculpting bearbeitet werden kann (das Objektinnere wird mittels einer Boole’schen Vereinigen-Operation komplett hohl gestaltet).

Bedienung

Bei Aktivierung der Option Objekte erhalten können Sie genau sehen, was dieser Befehl eigentlich macht: es wirken eine Reihe von OpenVDB-Funktionalitäten. Je nach Einstellungen passiert folgendes:

Parameter

Voxelgröße

Diese Einstellung entspricht der Voxelgröße des Volumenerzeugers: je größer der Wert, desto gröber aufgelöst werden interne Voxel und finales Mesh.

Vorher unterteilen

Aktivieren Sie diese Option, geschieht je nachdem, ob Sie Hierarchie erzeugen aktiviert haben:

Das heisst also, dass entsprechende Objekte, bevor(!) sie in Voxel gewandelt werden, schon gerundet werden, dadurch bleibt z.B. eine Facettierung bei einer geschwungenen Oberfläche unsichtbar.

Glätten

Geben Sie hier einen Wert größer 0 ein, wenn ein Glättenfilter wirken soll. Je höher der Wert, desto stärker werden Ecken und Kanten gerundet.

Diese Einstellung glättet nach(!) der Voxelerzeugung (im Gegensatz zu Vorher unterteilen).

Objekte erhalten

Soll der Befehl nicht einfach ein neues, fertiges Objekt ausgeben, sondern – wie hier beschrieben – die Objekte in eine kleine Hierarchie packen, damit Sie interaktiv Einstellungen justieren können, so aktivieren Sie diese Option. Um dann später ein bearbeitbares Polygonobjekt zu erhalten, rufen Sie bei selektiertem Volumenmesher den Befehl Akt. Zustand in Objekt wandeln auf.

Bei deaktivierter Option werden Objekte, die keine geschlossene Oberfläche aufweisen, geschlossen.