Cinema 4D/BodyPaint 3D Programmdokumentation Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Struktur-Manager
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Datei-Menü

Neue Zeile

Fügt eine neue Zeile unterhalb des Selektionsrahmens in die Liste ein.

Befinden Sie sich im Punkt-Modus (Standard), wird dem Objekt ein neuer Punkt hinzugefügt. Dieser wird im Weltursprung (X=0, Y=0, Z=0) erzeugt. Durch Eingabe von entsprechenden X-, Y- und Z-Koordinaten, ändern Sie die Raumlage des Punktes. Ist das aktive Objekt ein Hermite-Spline, können Sie noch zusätzlich Werte für die Tangenten angeben.

Befinden Sie sich im Polygon-Modus, fügen Sie dem Objekt ein neues Polygon hinzu. Das neue Polygon ist noch nicht sichtbar, da es noch keine Zuweisung zu entsprechenden Punkten besitzt (siehe Modus / Polygone). Diese Zuweisung zu Punkten müssen Sie von Hand durchführen.

Befinden Sie sich im UVW-Modus, erzeugen Sie eine neue UVW-Koordinate. Da Cinema 4D Grundkörper automatisch mit UV- bzw. UVW-Koordinaten versieht und Sie UVW-Koordinaten auch nachträglich erzeugen lassen können (siehe UVW-Tag erzeugen), werden Sie diese Funktion am wenigsten benötigen.

ASCII-Datei hinzuladen...

Cinema 4D ist in der Lage, Punktdaten, Polygondaten und UVW-Koordinaten in den Struktur-Manager einzulesen. Die Daten müssen dazu in einer ASCII-Datei vorliegen und folgendes Format haben (Beispiel für Punkte):
PunktXYZ
1KoordinateKoordinateKoordinate
2KoordinateKoordinateKoordinate
3KoordinateKoordinateKoordinate

usw.

Die Formate des Punkte-, Polygone- und UVW-Modus lesen Sie unter Modus nach.

Die ASCII-Datei muss mit einer Titelzeile beginnen und benötigt eine Zeilennummerierung. Die Werte pro Zeile müssen mit einem Tabulator, Komma, Semikolon oder einer Kombination daraus getrennt sein. Das Ende jeder Zeile muss mit dem ASCII-Zeichen für LF (Line Feed) oder einem CR (Carriage Return) oder einer Kombination beider enden. Somit ist es egal, ob die ASCII-Datei auf einem Macintosh, einem Unix-Rechner oder auf einem Windows-Rechner erstellt wurde.

Haben Sie bereits Daten im Struktur-Manager, werden die hinzugeladenen Daten in die Zeile hinter dem Selektionsrahmen eingefügt.

Hinweis
Eine Punktewolke an sich macht noch kein 3D-Objekt. Sie müssen anschließend die benötigten Polygone manuell beschreiben. Wie Sie dazu vorgehen wird unter Polygon-Stift beschrieben.

ASCII-Datei exportieren...

Cinema 4D kann die Daten, die Sie im Struktur-Manager bearbeiten können (siehe Modus), exportieren, um sie z.B. in einem Texteditor zu bearbeiten oder an ein anderes Programm wie zum Beispiel eine Tabellenkalkulation weiterzugeben.

Im Punkt-Modus werden für jeden Punkt die X-, Y- und Z-Koordinate herausgeschrieben. Ist das Objekt ein Hermite-Spline, werden auch die Werte der Tangente herausgeschrieben.

Im Polygon-Modus werden für jede Fläche drei oder vier Punktzuweisungen herausgeschrieben.

Im UVW-Modus werden die UVW-Koordinaten jedes Polygons (soweit vorhanden) herausgeschrieben.