Cinema 4D/BodyPaint 3D Programmdokumentation Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Anhang
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Formeln

Allgemeines

Die Funktionen Formel-Spline, Formel-Animation sowie der Formel-Deformer u.a. deuten darauf hin: In Cinema 4D können mathematische Formeln eingegeben werden. Doch nicht nur an diesen markanten Stellen ist dies möglich – nein! – an jeder beliebigen Stelle im Programm, an der Sie Werte eingeben können (z.B. im Attribute-Manager), dürfen statt eines fixen Zahlenwertes solche Ausdrücke gesetzt werden. Lassen Sie Cinema 4D für sich rechnen!

Im Folgenden erhalten Sie eine Liste aller möglichen Einheiten, Operatoren, Funktionen und Konstanten.

Als Dezimaltrenner verwenden Sie bitte ausschließlich den Punkt . – kein Komma. Sollte im ein oder anderen Eingabefeld auch mal ein Komma akzeptiert werden, geschieht dies eher per Zufall und ist auch von Ihren Betriebssystem-Einstellungen abhängig. Tausender-Trennzeichen sind generell nicht zulässig. Leerzeichen können zur besseren Übersicht genutzt werden, haben aber keinen Einfluss auf die Formelauswertung.

Argumente wie beispielsweise bei mod(a;b) müssen mit einem Semikolon oder mittels eckiger Klammern [] (dann ohne runde Klammern) getrennt werden.

rnd(100) ist das Gleiche wie rnd[100] und rnd(100;234) das Gleiche wie rnd([100][234]).

Geschweifte Klammern (z.B. "rnd(a{;b})") symbolisieren optionale, also nicht zwingend einzugebende Werte.

Beachten Sie auch die speziellen Variablen im Zusammenhang mit Mehrfachselektion.

Erweiterte Formeleingabe bei Mehrfachselektionen

Überall dort, wo im Attribute-Manager Zahlen eingegeben werden können, ist es möglich, bei mehreren gleichzeitig selektierten Objekten Formeln in gemeinsamen Parameter-Feldern einzugeben, um den jeweiligen Wert auf verschiedene Arten zu ändern.

Es gibt dabei folgende Variablen:

und diese Funktion:

Beispiele:

Tipp:
Wenn Sie Farbwerte auf diese Art und Weise definieren wollen, so klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Farbe und wählen Sie aus dem Kontextmenü Unterkanäle anzeigen. Bei diesen Unterkanälen funktionieren dann diese Methoden.

Einheiten

Sie haben die Möglichkeit, unabhängig von der in den Voreinstellungen gewählten Einheit eine eigene anzugeben.

Hinweis
Wenn Sie in den Voreinstellungen die Basiseinheit von Meter auf Millimeter oder Fuß ändern, werden wirklich nur die Einheiten vertauscht, nicht jedoch Objekte skaliert. In Eingabefeldern können Sie jedoch 1m + 10 in eingeben, und erhalten dann 1.254 m.

Funktionen

Hinweise
Die Funktionsargumente müssen meistens in Klammern gefaßt werden. Die Anzahl der öffnenden muss gleich der Anzahl der schließenden Klammern sein. Funktionen dürfen geschachtelt werden, z.B. sin(sqr(exp(pi))).

Das Argument trigonometrischer Funktionen wird immer in Grad interpretiert. So bedeutet die Eingabe von sin(2*pi) nicht etwa die Berechnung des Sinus von 360°, sondern nur für ca. 6,283°.

Allgemeines

Mit den soeben beschriebenen Möglichkeiten sollten Sie in der Lage sein, auch die komplexesten Aktionen genau zu erstellen. Denken Sie daran, Sie können die verschiedenen o.g. Punkte beliebig mischen. So wäre folgende Eingabe durchaus denkbar:

2 km + exp (sin (4 mm * pi)) / ((sin (14 cm)) ^ 2 + (cos (14 cm)) ^ 2)

Mit den logischen Operatoren sind beispielsweise solche Konstrukte möglich:

(rnd(100)<50)?(100;200)

Hier wird mit einer jeweils ca. 50% Wahrscheinlichkeit der Wert "100" bzw. "200" ausgespuckt, indem Zufallszahlen zwischen 0 und 100 gebildet werden ("rnd(100)"). Es erfolgt dann eine Abfrage, ob diese kleiner als 50 sind, wenn ja, wird "100" ausgegeben, wenn nicht "200".