Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime XPresso XPresso-Editor
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Die Kontext-Menüs

Funktionen, die speziell auf Nodes oder XGroups zugeschnitten sind, lassen sich nur über ein Kontext-Menü erreichen. Dieses öffnet sich bei einem Rechtsklick in einen Node oder eine XGroup. Je nachdem ob in einen Knoten oder ein XGroup-Fenster geklickt wurde, unterscheiden sich die verfügbaren Befehle teilweise.

Neue XGroup

Leere XGroup

Hiermit wird eine leere XGroup erzeugt, die mit Nodes und anderen XGroups gefüllt werden kann. Bereits vorhandenen Nodes und XGroups lassen sich über den XPresso-Manager in das leere XGroup-Fenster verschieben. Alternativ dazu können selektierte Nodes und XGroups auch über die Kopieren-/Ausschneiden- und Einsetzen-Funktionen in eine XGroup eingebracht werden.

Die Basis-XGroup kennen Sie ja bereits. Sie erscheint, wenn Sie den XPresso-Editor aufrufen. XGroups funktionieren prinzipiell wie normale Nodes. Eine XGroup ist nichts anderes als ein Container, der in seinem Inneren miteinander verknüpfte Nodes und andere XGroups sammelt und seiner Umgebung Ein- und Ausgänge zur Verfügung stellt.

Über diese Ports (Ein- und Ausgänge) stellt eine XGroup also die Verbindung zwischen den Nodes und XGroups in seinem Inneren und den Nodes und XGroups in seiner Umgebung her.

Dadurch ist gewährleistet, dass Sie eine XPresso-Schaltung aus einzelnen, kleinen Modulen nach und nach, Stück für Stück aufbauen können. Nicht zuletzt sind XGroups ein wichtiges Element innerhalb von XPresso-Schaltungen, um für mehr Übersichtlichkeit zu sorgen.

Um XGroups weiter zu verschalten, klicken Sie einfach in die Ein- und Ausgang-Ports der XGroup und legen Verbindungen zu anderen XPresso-Elementen an. Wie dies funktioniert und welche Beschränkungen dabei gelten ist unter XPresso-Editor erläutert.

Neue XGroups rufen Sie über das Kontext-Menü des XPresso-Editors ab. Die nachfolgenden Beschreibungen konzentrieren sich dabei auf die für die XGroups und Nodes relevanten Funktionen. Alle Nodes lassen sich entweder direkt im XPresso-Editor über das Kontextmenü abrufen, oder über den XPresso Pool in den XPresso-Editor ziehen.

Neuer Node

Hier finden sich alle Node-Typen nach logischen Gruppen geordnet. Ist das Partikelsystem Thinking Particles installiert, finden sich hier zusätzlich zu den Standard-Nodes von Cinema 4D auch die Thinking-Particles-Nodes. Der Funktionsumfang der einzelnen Nodes ist unter XPresso Nodes, bzw. Thinking Particles beschrieben.

XGroup auspacken

Die selektierten Nodes und deren Verbindungen werden aus ihrer XGroup heraus direkt in den XPresso-Editor kopiert. Dies ist also die Umkehrung des Zu XGroup Konvertieren-Befehls.

Zu XGroup konvertieren

Alle selektierten Nodes werden samt der Verbindungen in eine neue, leere XGroup kopiert.

Am Raster ausrichten

Die linke obere Kante jeder XGroup/jedes Nodes wird am Hintergrundgitter ausgerichtet.

Zoom

Wählen Sie hier unter verschiedenen Vergrößerungen der Nodes/XGroups aus.

Ansicht

Das XGroup- oder Node-Fenster in dem das Kontext-Menü aufgerufen wurde, lässt sich mit den Funktionen im Ansicht-Eintrag auf gewisse Standardgrößen bringen. Dies macht komplexe XPresso-Schaltungen übersichtlicher, da man fertige Bestandteile z.B. auf ein Minimum verkleinern kann, um Platz für Bereiche zu schaffen, an denen noch gearbeitet wird. Folgende Standardgrößen sind abrufbar.

Minimiert

Hiermit wird das XGroup- oder Node-Fenster auf die Titelleiste reduziert. Der Effekt entspricht dem eines Doppelklicks auf die Titelleiste.

Standard

Die Standardgröße eines Nodes oder einer XGroup kann hier wieder hergestellt werden, nachdem Sie diese minimiert oder auf Vollbild gestellt haben. Die Standardgröße ist die vorher von Ihnen per Maus definierte Größe.

Für geschützte XGroups gilt:

Haben Sie einer XGroup zuvor über die Schützen-Funktion im Attribute-Manager ein Passwort zugewiesen, bleibt der Inhalt der XGroup nach dem Aufruf des Gesichert-Befehls dauerhaft unsichtbar. Erst durch eine erneute Eingabe des richtigen Passworts in Verbindung mit der Freigeben-Button im Attribute-Manager können die Nodes der XGroup wieder sichtbar gemacht und ggf. bearbeitet werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Passwort notiert haben oder die Szene vor dem Schützen der XGroup gesichert wurde. Ohne das Passwort kommen Sie ansonsten nicht mehr an die Schaltung der XGroup heran.

Erweitert

Dieser Modus skaliert das Fenster auf die zuletzt vom Benutzer selbst durch manuelles Ziehen am Rahmen eingestellte Größe des XGroup-Fensters.

Vollbild

Hiermit wird die XGroup fensterfüllend im XPresso-Editor angezeigt.

Gesichert

Der Inhalt einer XGroup wird ausgeblendet und ist damit nicht mehr sichtbar. Die XGroup selbst wird auf Standardgröße gebracht. Dies bietet sich dann an, wenn der Inhalt von XGroups vor dem Zugriff gesichert werden soll, um unbeabsichtige Veränderungen zu vermeiden. Durch wiederholten Aufruf dieses Befehls werden die Nodes und Verbindungen wieder sichtbar.

Inhalt

Die Unterpunkte des Inhalt-Kontext-Menüs finden sich auch nochmals im Ansicht-Menü des XPresso-Editors. Damit lassen sich Nodes zentrieren und ausrichten, um eventuell außerhalb des XPresso-Editors oder eines XGroup-Fensters befindliche Nodes schnell wieder sichtbar zu machen.

Alles zeigen

Diese Funktion zoomt Ihre gesamte Schaltung fensterfüllend in das XGroup-Fenster. Es wird dabei bis maximal 100% gezoomt.

Node zentrieren

Diese Funktion verschiebt den Mittelpunkt Ihrer Schaltung in den Mittelpunkt des XGroup-Fensters. Es wird dabei nicht gezoomt.

Oben links ausrichten

Diese Funktion verschiebt Ihre gesamte Schaltung in die linke obere Ecke des XGroup-Fensters. Es wird dabei nicht gezoomt.

Am Raster ausrichten

Diese Funktion richtet die Nodes und XGroups der Schaltung am Raster des XGroup-Fensters aus.

Verbindungen

Alle entfernen

Hiermit werden alle Verbindungen des Nodes oder der XGroup zu anderen Elementen gelöscht.

Ports

Unbenutzte entfernen

Diese Funktion entfernt alle Eingang- und Ausgang-Ports eines Nodes oder einer XGroup, die keine Verbindung geschaltet haben. Wählen Sie diesen Befehl nur, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass Sie die Ports nicht benutzen. Es kann schließlich sein, dass auch Ports ohne sichtbare Verbindungen zu anderen Nodes, Werte über das Attribute-Manager erhalten. Sollen nur bestimmte Ports gelöscht werden, benutzen Sie dafür das Port-Kontext-Menü, das weiter unten beschrieben ist, oder klicken Sie doppelt auf den überflüssigen Port. Versehentlich gelöschte Ports lassen sich jederzeit wieder aus den Port-Menüs in der Kopfzeile des Nodes oder der XGroup aufrufen.

Namen einblenden

Ist diese Option aktiv, werden die Benennungen der Ports im Inneren eines Nodes eingeblendet. Dabei ist zu beachten, dass dadurch bei einigen Nodes andere Daten, wie z.B. die Formel in einem Formel-Node, oder die verwendete Funktion in einem Vergleich-Node, nicht gleichzeitig dargestellt werden können.

Löschen

Diese Funktion löscht den Node oder die XGroup. Dadurch werden auch alle Verbindungen gelöscht, die Kontakt zu diesem Node oder der XGroup haben.

Umbenennen

Diese Funktion öffnet ein Eingabefenster, über das XGroups und Knoten individuell umbenannt werden können. Besonders bei XGroups kann damit eine leichtere Abgrenzung untereinander erzielt werden. Alternativ dazu kann der Name auch im Attribute-Manager verändert werden. Bedenken Sie, dass Sie unter Umständen bei umbenannten Nodes nicht vom Namen auf die Funktion schließen können, die sich hinter dem Node verbirgt. Im Zweifel zeigt daher das Attribute-Manager auch bei geänderten Node-Namen zusätzlich noch den ursprünglichen Namen an.

Optimieren

Je nachdem ob der Befehl innerhalb eines selektierten Nodes, einer XGroup oder im XPresso-Editor aufgerufen wird, wirkt er unterschiedlich. Innerhalb eines Nodes bringt er den Node auf die kleinste Größe, bei der noch alle Ports und die Benennung innerhalb des Nodes sichtbar bleiben. Bei Aktivierung in einer XGroup wird die XGroup so skaliert, dass alle Nodes sichtbar sind.

Verbundene selektieren

Hiermit selektieren Sie die nächste per Verbindung angeknüpfte XGroup oder den Node.

Deaktivieren / Aktivieren

Ein Node oder eine XGroup kann hiermit aktiviert oder deaktiviert werden. Diese Befehle sind auch im Bearbeiten-Menü des XPresso-Editors vorhanden. Deaktivierte Nodes und XGroups werden grau umrandet dargestellt. Deaktivierte Elemente werden bei der Berechnung einer Schaltung nicht berücksichtigt. Liegt ein deaktivierter Node oder eine deaktivierte XGroup zwischen zwei aktiven XPresso-Elementen, so ist die Verbindung an dieser Stelle unterbrochen. Mit Hilfe deaktivierter Elemente lassen sich also gezielt bestimmte Abschnitte ausschalten, um andere Teile der Schaltung separat testen zu können. XPresso-Elemente, die nicht abgearbeitet werden können, werden mit einer gelben Titelzeile dargestellt. Dies kann entweder an deaktivierten Nodes oder XGroups liegen, die mit diesem Element in Verbindung stehen, oder ist auf fehlende oder nicht kompatible Werte an dem Element zurückzuführen.

Port-Kontext-Menü

Bei Rechtsklick auf einen Port öffnet sich ein spezielles Kontext-Menü für den angeklickten Port. Folgende Einträge und Funktionen sind dort abrufbar:

Port-Info

Hiermit lässt sich ein Informationsfenster zu dem Port öffnen, das z.B. den Typ des Ports und den Datentyp auflistet. Alle hier dargestellten Informationen sind auch im Attribute-Manager und in einer eingeblendeten Statuszeile des XPresso-Editors sichtbar.

Verbindung entfernen

Dieser Menüpunkt löscht alle Verbindungen, die an dem Port angedockt sind.

Umbenennen

Es öffnet sich ein Eingabefenster, in dem die Benennung des Ports verändert werden kann. Dies macht z.B. bei selbst hinzugefügten Benutzer-Ports Sinn, um deren Bedeutung innerhalb der Schaltung zu beschreiben.

Port löschen

Der angeklickte Port wird gelöscht. Sind bereits Verbindungen an dem Port angeschlossen, werden diese ebenfalls gelöscht. Ein Doppelklick auf den Port hat den gleichen Effekt.