Cinema 4D Prime XPresso Die XPresso-Nodes Allgemein Objekt-Operator
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Objekt-Operator

Basis Node Parameter

Parameter

Je nach Typ des Nodes – also ob es sich um ein Material, ein Tag oder ein Objekt handelt – werden entsprechende Ein- und Ausgang-Ports zur Verfügung gestellt. Diese entsprechen fast ausschließlich den jeweiligen Element-Parametern, die schon bei den entsprechenden Objekten/Tags/Materialien beschrieben sind. Andere Ein- und Ausgänge sind unten beschrieben. Diese sind teilweise nur bei Objekten (also nicht Materialien oder Tags) und/oder am Ausgang vorhanden. Ports an der Eingang-Seite leiten die Daten zu dem Objekt, Material oder Tag, Ports auf der Ausgabe-Seite lesen die gewünschten Daten aus und stellen Sie somit anderen Nodes, die mit diesen Ports verbunden sind, zur Verfügung.

Anstatt Element-Eingangs- oder Ausgangsports per Menü (Klick auf blaue bzw. rote obere Rechtecke) zu erstellen, können diese auch per Drag&Drop aus dem Attribute-Manager in die randlichen Portleisten gezogen werden:

Element-Parameter, die als Ein- oder Ausgangsports verwendet werden, werden bei den entsprechenden Element-Eigenschaften im Attribute-Manager mit Dreiecken markiert:

Ein- / Ausgänge

Lokale Matrix
Globale Matrix

Füttern Sie hier entsprechende Matrizen ein, die auf auf das referenzierte Objekt übertragen werden.

Speicherplatz [-2147483648..2147483647]

Mit dem Speicherplatz-Eingang rufen Sie den gewünschten Zustand ab. Praktisch sieht das dann so aus, dass Sie die gewünschte Speichertiefe im Attribute-Manager einstellen, z.B. einen Wert von 3, und dann über den Speicherplatz-Eingang-Port einen ganzzahligen Wert für den gewünschten gespeicherten Zustand einleiten. Ein Speicherplatz von 3 ruft dann also den drittletzten Wert ab.

An

Der Node kann über einen booleschen Wert am An-Eingang-Port aktiviert oder deaktiviert werden. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie selbst entscheiden möchten, wann Daten eingelesen oder abgefragt werden sollen. Ein deaktivierter Objekt-Node verhindert zudem die Benutzung direkt davon abhängiger Nodes, wie z.B. des Punkt-, Spline- oder Polygon-Nodes.

Liegt an dem An-Port TRUE, bzw. der Wert 1 an, ist der Node aktiviert. FALSE oder der Wert 0 schalten den Node ab. Ist der An-Port nicht angelegt, ist der Node automatisch aktiviert.

Objekt

Hier können Sie einen anderen Objekt-Node anschließen. Dies hat dann den gleichen Effekt, als würden Sie aus dem Objekt-Manager ein anderes Objekt auf den Node (oder das Feld Referenz im Attribute-Manager) ziehen.

Geschwindigkeit der Position [XYZ ]
Geschwindigkeit der Rotation [XYZ ]
Geschwindigkeit der Größe [XYZ ]

Mit diesen Ports können Sie die momentane Geschwindigkeit (im Vektorformat) von Größe-, Position- und Rotation auslesen.

Lokale Matrix
Globale Matrix

Wie der Name schon vermuten lässt, können Sie hier die globale und/oder lokale Matrix (siehe Datentypen) eines Objekts auslesen.

Objekt

Mit diesem Port wird das referenzierte Objekt weiter gereicht.

Vorherige Position [XYZ ]
Vorherige Rotation [XYZ ]
Vorherige Größe [XYZ ]
Vorherige globale Matrix
Vorherige lokale Matrix

Diese Ports leiten die Werte von vergangenen Zuständen (je nachdem, was Sie unter Speichertiefe eingestellt haben) der Animation, weiter.