Cinema 4D Prime XPresso Die XPresso-Nodes Allgemein Sound-Operator
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Sound-Operator

Basis Node Parameter

Parameter

Die folgenden Eingang-Ports stehen am Node zusätzlich zur Verfügung:

Abspielen

Dieser Eingang für Boole-Werte löst die Wiedergabe der Sound-Datei aus. Wird hier eine 1 angelegt, wird der Ton also abgespielt.

Zeit

Normalerweise wird es gewünscht sein, dass der Sound in seiner Original-Geschwindigkeit abgespielt wird. Soll der Sound jedoch schneller oder langsamer abgespielt werden, kann hier eine eigene Zeit verschaltet werden.

Sample [-2147483648..2147483647]

Ein Sample ist die kleinste Einheit, die eine Sound-Datei haben kann. Je nach Kompression und Qualität der Datei kann die Anzahl der Samples pro Sekunde stark schwanken. Über diesen Port können Sie jedes einzelne Sample der Sound-Datei gezielt ansteuern und auslesen.

Frequenzband [-2147483648..2147483647]

S.u. Frequenzbänder. Füttern Sie hier 0, 1, 2 etc. ein, um die entsprechenden Menüeinträge zu erreichen.

In diesem Beispiel wird jedes Mal ein im Attribute-Manager geladener Ton abgespielt, wenn die beiden Objekte kollidieren.

Der Sound-Node hat die folgenden Ausgang-Ports:

Links [-2147483648..2147483647]

Hier liegt die Amplitude jedes angesprochenen Samples der Sound-Datei für den linken Kanal an. Dies ist also die aktuelle Lautstärke auf dem linken Sound-Kanal.

Rechts [-2147483648..2147483647]

Hier liegt die Amplitude jedes angesprochenen Samples der Sound-Datei für den rechten Kanal an. Dies ist also die aktuelle Lautstärke auf dem rechten Sound-Kanal.

Länge

Dieser Port gibt die Länge des geladenen Sounds in Sekunden an. Wenn Sie die Anzahl an Samples erfahren möchten, wählen Sie den Samples-Port.

Samples [-2147483648..2147483647]

Her wird die Gesamtzahl der Samples der geladenen Sound-Datei zur Verfügung gestellt.

Im Attribute-Manager haben Sie darüber hinaus noch diese Einstellungen:

Frequenzbänder

Je nachdem, wie viele Frequenzbänder Sie hier einstellen, wird das Frequenzspektrum des Sounddateisamples in diese Anzahl von Frequenzbändern zerlegt, die in ihrer Amplitude einzeln ausgelesen werden können. Je mehr Bänder Sie hier einstellen, desto präziser kann der Sound ausgelesen werden, aber desto langsamer ist auch die Berechnung. Für die Einzelbandbreite gilt: Hat die Sounddatei beispielsweise eine Qualität von 44100 Hz (CD-Qualität) wird diese intern halbiert (22050 Hz) und durch die Anzahl der eingestellten Frequenzbänder geteilt . Wenn Sie also 512 wählen, ergibt sich für jedes Frequenzband eine Bandbreite von 43 Hz.

Linke Bandamplitude [-∞..+∞]
Rechte Bandamplitude [-∞..+∞]

Greifen Sie hier die entsprechenden Amplituden ab.