Referenz Cinema 4D Cinema 4D Visualize, Broadcast, Studio Advanced Render Vektor-Bewegungsunschärfe
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Studio
Vektor-Bewegungsunschärfe

Vektor-Bewegungsunschärfe

Hinweis:
Seit Cinema 4D R13 wird der Verschlusswinkel nicht mehr hier, sondern in den Kameraeinstellungen (Tab "Physikalisch”) eingestellt. Diese Kamera sollte dann für die Renderansicht auch aktiv sein.

Phase [-100..100%]

Phase von 100%, 0% und -100%

Die Phase bestimmt, wo sich der Unschärfeschweif befindet. Folgende Werte führen zu folgenden Positionen:

Dichte [0..10000%]

Linke kleine, rechts große Dichte

Die Dichte bestimmt, mit welcher Deckung der Unschärfeschweif auf das Bild gebracht wird.

Samples [2..1000]

Links kleiner, rechts großer Wert für Samples

Mit Samples definieren Sie quasi die Auflösung oder Güte des Unschärfeschweifes. Zu kleine Werte führen zu einem körnigen Aussehen. Je mehr Samples Sie angeben, desto besser wird die Qualität, aber auch die Rechenzeit.

Sample-Radius [0..10]

Links kleiner, rechts großer Sample-Radius

Je höher der Sample-Radius, desto unschärfer wird der Unschärfeschweif berechnet.

Gewichteter Schweif

Oben deaktivierte, unten aktivierte Option "Gewichteter Schweif"

Bei aktivierter Option Gewichteter Schweif kommt ein anderer Algorithmus zum Einsatz, der das VBU nicht ganz korrekt berechnet, sondern den Schweif zum Ende hin immer durchsichtiger werden lässt.

Geometrie-Deformation

Bei aktivierter Option werden auch Verformungen von Objekten durch Deformations-Objekte wie Biege-Objekt, FFD etc. weichgezeichnet.

Tipp:
Sie erhalten sehr gute Bewegungsunschärfe-Ergebnisse, wenn Sie VBU und Zwischenbild-Bewegungsunschärfe (ZBU) kombinieren. Definieren Sie bei ZBU kleine Werte (5fach) und bei VBU einen Verschlusswinkel von 360° oder mehr. VBU wirkt immer auf die ZBU-Zwischenbilder.