Animieren-Menü Die Zeitleiste Menü Motionsystem Motion Clip
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Motion Clip

Basis Hierarchie Fortgeschritten

Basis-Eigenschaften

Name

Sie können allen Objekten und Elementen (wie z.B. Shader) beliebige Namen verleihen. Unter diesem Namen taucht das Objekt oder Element im XPresso-Editor bzw. der Zeitleiste auf.

Speziell für Motion Clips gilt: hier können Sie dem Motion Clip einen neuen Namen geben. Beachten Sie, dass der Name, der in einem Motion Clip angezeigt wird, nicht der Name des Motion Clips ist, sondern der Name der damit verbundenen Motionquelle. Dieser wird nur angezeigt, wenn der Motion Clip in der Zeitleiste lang genug dargestellt wird. Außerdem können Sie im Dialog "Motionansicht" – zu erreichen über das Menü "Motionsystem" der Zeitleiste – das voreingestellte Verhalten ändern und sich stattdessen den Namen des Motion Clips oder auch gar keinen Namen anzeigen lassen.

Farbe

Hier können Sie eine Farbe wählen, in der der Motion Clip dann in der Zeitleiste dargestellt wird. Ist die Option Ghosts anzeigen aktiviert, werden die Ghosts für diesen Clip im Editor ebenfalls in dieser Farbe dargestellt.

Beachten Sie, dass dabei der Parameter Spurfarben in den Programmvoreinstellungen NICHT auf Keine Farben steht.

Verriegeln

Ist diese Option aktiviert, lässt sich dieser Clip in der Zeitleiste nicht mehr auswählen oder verschieben. Auch im Attribute Manager sind nun keine Änderungen mehr möglich bis diese Option wieder deaktiviert wird.

Ghosts anzeigen

Ist diese Option aktiviert, wird im Editor für diesen Clip eine gestrichelte Linie in der Farbe des Clips zwischen der Start- und Endposition der im Clip enthaltenen Animation gezeichnet, wobei die Startposition zusätzlich durch ein Sechseck markiert wird. Außerdem wird bei Objekthierarchien zu jedem Unterobjekt eine durchgehende Linie gezeichnet, und zwar einmal für das aktuelle Bild, sofern das aktuelle Bild nicht außerhalb der Dauer des Clips liegt, und einmal für das letzte Bild des Clips. Das Ghosting ist extrem hilfreich, wenn man mehrere Clips hintereinander exakt positionieren will.

Quelle

In diesem Feld lässt sich der Motion Clip mit einer Motionquelle verbinden. Normalerweise ist hier die Motionquelle eingetragen, die bei der Erstellung des Motion Clips automatisch erzeugt wurde. Da sich Motionquellen aber auch extern speichern lassen, kann man hier eine andere Motionquelle hineinziehen, um diese für den Motion Clip zu benutzen. Natürlich sollte diese Motionquelle zu der Objekthierarchie passen, die durch den Motion Clip animiert wird. Unterscheidet sich die Objekthierarchie, für die die Motionquelle erzeugt wurde von der, die durch den Motion Clip animiert wird, wird das Ergebnis sehr wahrscheinlich nicht Ihren Erwartungen entsprechen.

Start

Hier können Sie das Startbild des Motion Clips festlegen. Das Ergebnis ist das Gleiche, wie wenn Sie den orangen Greifer am Anfang des Motion Clips in der Zeitleiste verschieben. Beachten Sie, dass sich durch das Verändern des Startbildes der Inhalt des Motion Clips nicht verändert. Der Motion Clip wird lediglich zeitlich skaliert.

Ende

In diesem Feld können Sie das Endbild des Motion Clips definieren. Das Ergebnis ist das Gleiche, wie wenn Sie den orangefarbenen Anfasser am Ende des Motion Clips in der Zeitleiste verschieben, allerdings wird als Ende immer das letzte Bild des Clips ohne Loops angezeigt.

Loops [0..+∞]

Hier können Sie eintragen, wie oft die Animation des Motion Clips wiederholt werden soll. Der Motion Clip wird sich dann entsprechend verlängern.

Relativer Loop

Wählen Sie diese Option, wenn Sie wollen, dass die Wiederholungen mit einem relativen Versatz erfolgen sollen. Ist in der Motionquelle zum Beispiel ein Walkcycle angelegt, können Sie mit dieser Option Ihren Charakter beliebig lange geradeaus laufen lassen.

Motion Clips überblenden

Zwei Motion Clips müssen auf der selben Motionebene liegen, um sich mit den weiter unten beschriebenen Optionen überblenden zu lassen.

Ziehen Sie eine Motionquelle auf eine vorhandene Motionebene, um einen neuen Motion Clip auf dieser Ebene zu erzeugen.

Um einen vorhandenen Motion Clip von einer Ebene auf eine andere zu verschieben, halten Sie beim Verschieben die Shift-Taste gedrückt.

Schieben Sie einen Motion Clip teilweise in einen anderen hinein, um eine Überblendung zu erzeugen.

Die Einstellungen für die Überblendung zwischen zwei Motion Clips müssen immer für den Motion Clip getroffen werden, der in der Zeitleiste weiter links, also zeitlich früher gelegen ist.

Auto Überblendbereich

Ist diese Option aktiviert, wird der Bereich, den zwei Motion Clips, die in der Zeitleiste auf der selben Motionebene liegen und sich überlappen, automatisch überblendet, das heißt die Überblendung beginnt in dem ersten Bild des sich überlappenden Bereichs und endet in dem letzten Bild dieses Bereichs. Durch die Überblendung wird ein weicher Übergang von der Animation eines Motion Clips zu der eines anderen erstellt.

In dem Überlappungsbereich wird eine Kurve dargestellt, die anzeigt, wie die Überblendung durchgeführt wird.

Schalten Sie diese Option aus, wenn Sie den Bereich der Überblendung manuell festlegen wollen.

Diese Option, wie auch alle anderen Überblendungsoptionen, bezieht sich immer auf die Überblendung von dem aktiven Motion Clip auf den zeitlich folgenden.

Lücke überblenden

Mit dieser Option ist es möglich, zwei Motion Clips automatisch weich zu überblenden, selbst wenn diese sich nicht überlappen, sondern mit einigen Bildern Abstand aufeinander folgen. In der Lücke zwischen den beiden Motion Clips wird eine automatische Überblendung vom Ende des ersten Motion Clips zum Beginn des zweiten erstellt. Auch hier wird eine Kurve dargestellt, dieses Mal beginnend mit dem Ende des ersten Motion Clips und endend am Anfang des zweiten Motion Clips.

Überblenden Start

Hier können Sie den Beginn der Überblendung zwischen dem aktiven und dem folgenden Motion Clip manuell festlegen. Dabei sind Sie nicht auf den Überlappungsbereich der beiden Clips beschränkt. Sie können die Überblendung auch bereits vor dem Überlappungsbereich beginnen lassen.

Alternativ können Sie den Startzeitpunkt der Überblendung auch interaktiv in der Zeitleiste festlegen, indem Sie den oberen Anfasser der Überblendungskurve mit der Maus verschieben

Diese Einstellung lässt sich nur verwenden, wenn Auto Überblendbereich deaktiviert ist.

Überblenden Ende

Hier können Sie das Ende der Überblendung zwischen dem aktiven und dem folgenden Motion Clip manuell festlegen. Dabei sind Sie nicht auf den Überlappungsbereich der beiden Clips beschränkt. Sie können die Überblendung auch erst hinter dem Überlappungsbereich enden lassen. Damit können Sie bei Bedarf auch manuell eine Lücke zwischen zwei Motion Clips überblenden.

Alternativ können Sie den Endzeitpunkt der Überblendung auch interaktiv in der Zeitleiste festlegen, indem Sie den unteren Anfasser der Überblendungskurve mit der Maus verschieben.

Diese Einstellung lässt sich nur verwenden, wenn Auto Überblendbereich deaktiviert ist.

Überblenden

Hier können Sie wählen, wie Sie zwischen zwei Motion Clips überblenden wollen. Die Optionen gleichen weitgehend denen für die Interpolation zwischen zwei Keys. Die Überblendungskurve in der Zeitleiste visualisiert die Auswirkung der gewählten Methode. im Einzelnen können Sie wählen zwischen:

Aus

Es wird nicht überblendet. Der erste Motion Clip überlagert den zweiten bis zu seinem Ende, anschließend wird die Animation des zweiten Motion Clips benutzt.

Easy Ease

Die Überblendung beginnt und endet weich. Diese Methode ist voreingestellt.

Linear

Es wird linear zwischen beiden Motion Clips überblendet

Ease In

Die Überblendung beginnt sehr schnell und endet sehr weich.

Ease Out

Die Überblendung beginnt sehr weich und endet sehr schnell

Spline

Wählen Sie diese Methode, können Sie den Verlauf der Überblendung manuell mit Hilfe eines Splines im Attribute Manager festlegen.

Spline

Wenn Sie bei Überblenden die Methode Spline gewählt haben, können Sie mit Hilfe dieses Splines manuell genau festlegen, wie zwischen dem aktiven und dem folgenden Motion Clip überblendet wird.