NEU IN R20

Material-Manager Material-Nodes Die einzelnen Assets Mathe Bereichswandler
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Bereichswandler

Vorschau Basis Eingänge Ausgänge

Eingänge

Datentyp

Hier legen Sie den Datentyp für alle ein- und ausgeleiteten Werte fest. Sie können sich zwischen einfachen Fließkommazahlen (Float) und den diversen Vektortypen Color, Vector2d, Vector und Vector4d entscheiden.

Wert [-∞..+∞]

Dieser Wert wird intern prozentual auf den Wertebereich zwischen Kleinster Eingang und Größter Eingang umgerechnet. Der resultierende Prozentwert wird dann auf den Bereich zwischen Kleinster Ausgang und Größter Ausgang übertragen, um das Ergebnis zu liefern.

Kleinster Eingang [-∞..+∞]
Größter Eingang [-∞..+∞]

Hier legen Sie den Wertebereich fest, der in prozentualen Bezug zum Wert-Eingang gesetzt wird. Beachten Sie, dass auch Wert-Werte erlaubt sind, die außerhalb dieses Eingangsbereichs liegen. Der intern berechnete Prozentwert kann daher durchaus auch negativ und betragsmäßig größer als 100% werden. Entgegen der Bereichswandler-Funktion in XPresso fehlt hier eine integrierte Begrenzungsmöglichkeit und eine Modulo-Funktion. Beides kann aber nach Bedarf über "Begrenzen" oder "Modulo" Material-Nodes ergänzt werden.

Kleinster Ausgang [-∞..+∞]
Größter Ausgang [-∞..+∞]

Hier legen Sie den Wertebereich fest, der für die intern berechneten Prozentwerte zwischen 0% und 100% genutzt werden soll. Liegt der eingeleitete Wert außerhalb der Eingang-Grenzwerte, können auch Ausgaben erfolgen, die außerhalb des über die Ausgang-Werte definierten Zahlenbereichs liegen.