Referenz Cinema 4D Cinema 4D Visualize, Broadcast, Studio Advanced Render Physikalischer Himmel
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Studio

Wolke

Basis Koord. Objekt

Wolke

Im Gegensatz zu den 2D-Wolken handelt es sich bei den volumetrischen Wolken um echte 3D-Wolken mit einer expliziten Position und einer räumlichen Ausdehnung. Sie könnten also mit der Kamera durch solche Wolken hindurchfliegen.

Volumetrische Wolken werden folgendermaßen erzeugt:


  1. Wenn nicht bereits geschehen, rufen Sie einmal Erzeugen/Physikalischer Himmel/Physikalischer Himmel erzeugen auf.
  2. Vergewissen Sie sich, dass im Sky-Manager die Option Volumetrische Wolken aktiviert ist.
  3. Wählen Sie Erzeugen/Physikalischer Himmel/Wolkenwerkzeug, drehen Sie die Ansicht etwas nach oben, damit der Himmel zu sehen ist und malen Sie eine Wolke mit gedrückter Maustaste. Beachten Sie, nicht in Horizontnähe zu malen, da die Wolken ansonsten zu groß werden.
  4. Wenn Sie zusätzliche Wolken malen wollen, deaktivieren Sie alle evtl. selektierten Wolkenobjekte oder klicken Sie im Objekt-Manager auf das übergeordnete Sky-Objekt, was den gleichen Effekt hat.

Wenn Sie eine Wolke manuell und vorerst ohne Inhalt erzeugen wollen (Erzeugen/Physikalischer Himmel/Wolke), müssen Sie das erzeugte Wolkenobjekt im Objekt-Manager dem Sky-Objekt unterordnen.

Volumetrische Wolken werden nur gerendert, wenn sie sich unter einem Sky-Objekt befinden.

Bereits erzeugte volumetrische Wolken können jede für sich (Einzelobjekt Wolke) oder als Gesamtheit (Objekt Wolkengruppe) kontrolliert werden.

Wolkenform

Wenn Sie ein beliebiges Objekt vorgeben, wonach sich die Wolkenform richten soll, so ist dies möglich, indem Sie das Objekt unter das Wolkenobjekt ziehen.

Möglich sind Grundobjekte, polygonale Objekte, Splines und selbst Partikel (Emitter bzw. Partikel-Geometrie-Objekt (Thinking Particles) unter das Wolken-Objekt ziehen).

Objekte geben die Wolkengestalt vor (die Wolke muss dabei nicht unter einer Wolkengruppe liegen).

Achtung:
Nur die Bereiche des formgebenden Objekts innerhalb der Wolken Bounding Box (der rote Kasten, der angezeigt wird, wenn Sie eine Wolke selektieren) werden gerendert. Die Funktion Übernehmen (Hauptmenü: Werkzeuge/Objekte anordnen/Übernehmen) wird Ihnen gute Dienste dabei leisten, das Formobjekt an den Ort der Wolke zu setzen.

Es reicht übrigens, das formgebende Objekt einmal unter die Wolke zu ziehen, zu warten, bis die Wolke bzw. die Wolkendichtepunkte die Gestalt angenommen hat (dies kann je nach Größe etwas dauern) und das Objekt danach wieder zu entfernen. Die Wolke wird trotzdem die Gestalt des Objekts behalten.

Wie Sie schnell brauchbare Wolkenformen erstellen, finden Sie unter Schnelle Erstellung einer Wolkenform.

Wolken-Objekte lassen sich interaktiv nur horizontal verschieben. Die Wolkenhöhe lässt sich in den Einstellungen des Wolkenobjekts einstellen.

Achtung:
Wenn Sie volumetrische Wolken / Wolkengruppen skalieren wollen, verwenden Sie unbedingt den Objekt-Modus (Werkzeuge/Modus/Objekt) und nicht den Modell-Modus, da es andernfalls zu nicht vorhersehbaren Änderungen der Wolkenparameter kommt.