Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Programm konfigurieren Programm-Voreinstellungen
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Netzwerkverbindung

Bugberichte erlauben

Für den Fall eines Programmabsturzes ist in Cinema 4D ein Automatismus eingebaut, der versucht Ihre gerade geöffneten Szenendateien (als sog. Recoverydatei) zu retten. Darüber hinaus werden einige Dateien gespeichert, die wenn gewünscht (Option aktiviert), per E-Mail an MAXON gesendet werden können. Sie helfen in einem solchen Fall unseren Programmierern beim Verbessern des Programms. Beachten Sie, dass gesendete Szenendateien selbstverständlich vertraulich behandelt werden und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Was passiert bei einem Absturz?

Bei einem Programmabsturz passiert folgendes:


  1. Cinema 4D erstellt einen Bugreport namens _BugReport.txt in einem Verzeichnis _bugreports in Ihrem Voreinstellungsverzeichnis. Diese ist eine Textdatei und kann mit jedem Editor geöffnet werden. Hierin befinden sich allerlei Informationen, die unseren Programmierern dabei helfen, das Problem einzugrenzen (problemverusachender Programm- oder Plugin-Teil, Betriebssystem, Prozessor etc.).
  2. Cinema 4D versucht die gerade geöffneten Szenendateien zu retten (was einen gewissen Moment dauern kann) und speichert diese ebenfalls im Verzeichnis _bugreports unter gleichem Namen mit einem vorangestellten _recovery_ ab. Es kann dabei nicht garantiert werden, dass das gelingt. Ebenfalls abgespeichert werden einige prefs-Dateien (Voreinstellungen) und die Datei, in der Cinema 4D sein Layout abspeichert (alles aus dem Ordner prefs von Cinema 4D).
    Ebenfalls abgespeichert werden System-Crashinformationen für:

    • Mac: in einer Datei namens osxlog.crash
    • Windows: in einer Datei namens minidump.dmp (besonders wichtig für OpenGL-Crashes! Hier werden Thread-Statusinformationen, Informationen über benutzte Handles und gerade entladenen Module, sowie Informationen von lokalen Variablen oder Stackvariablen während des Crashes gespeichert; das wird hier so detailliert aufgezählt, da Minidumps im Gegensatz zu "osxlog.crashes" nicht im Klartext gelesen werden können).
      In diesen Dateien werden Informationen gespeichert, die für Betriebssystem- und Grafikkarten-Hersteller bei der Fehlerbehebung essentiell sind. Teilweise erfolgt keine Fehlerbehebung, wenn diese Dateien nicht vorliegen. Sie können diese Dateien vor dem Abschicken zwar löschen, allerdings wird der Hersteller unter Umständen dann nichts mit dem Bugreport anfangen können.

Bis jetzt wurde NICHTS gesendet.

Je nachdem, ob Bugberichte erlauben aktiviert oder deaktiviert ist, passiert bei einem Cinema 4D-Neustart jetzt folgendes:

Probleme lassen sich oft nur lösen, wenn unsere Programmierer exakt nachvollziehen können, was genau zum Problem führte. Die übermittelten Dateien stellen dabei eine große (und oft nur die einzige) Hilfe dar, um spezielle Probleme zu beseitigen, die unter Umständen äußerst selten und nur unter gewissen Voraussetzungen überhaupt auftreten.

Hinweis (Nur Windows)
Falls es vorkommen sollte, dass Cinema 4D ohne Crash einfriert und nicht mehr reagiert, können Sie das Programm mittels der Tastenkombination Links Shift + Rechts Shift + ENT unter Erstellung der Recoverydateien zwangsbeenden.

 Updates

Automatisch auf Updates prüfen

Bei aktivierter Option wird bei jedem Programmneustart geprüft, ob neue Programm-Updates vorliegen.

Entwickler-Updates anzeigen

Sollen Aktualisierungen, die nur für Entwickler vorgesehen sind (z.B. für Melange; s.a. Polygone für Melange speichern) ebenfalls im Online-Updater angeboten werden, so aktivieren Sie diese Option.