Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Programm konfigurieren Programm-Voreinstellungen
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Dateien

Allgemein

Liste letzter Dateien [0..100]

Mit diesem Wert bestimmen Sie, wie viele der zuletzt geöffneten Dateien im Datei-Menü erscheinen (siehe Zuletzt geöffnete Dateien).

Sicherheitskopien [0..1000]

Mit dieser Einstellung können Sie mehrere Sicherheitskopien (s. vorherige Einstellung Sicherheitskopie beim Speichern) anlegen. Diese werden dann durchnummeriert : *.bak, *.bak1,*.bak2 etc.

Polygone für Melange speichern

Mittels des Melange-Austauschs lässt sich das Cinema 4D-Dateiformat in Fremdapplikationen lesen und schreiben.

Diese Option definiert, ob für Generatoren (parametrische Grundobjekte, Spline-Generatoren (wie das Extrudieren-Objekt), Klon-Objekte etc.) in der C4D-Datei zusätzlich eine polygonale Kopie der betreffenden Daten abgespeichert werden soll. Damit werden die Dateien zwar deutlich größer, aber es ermöglicht einer Fremdapplikation den Datenimport.

Animation für Melange speichern

Wenn Sie beispielsweise bei Klon-Objekten (oder allen anderen Objekten, die die Anzahl von Klonen ändern; auch das Array-Objekt oder viele andere MoGraph-Objekte) die Klonanzahl animieren, sorgt diese Option dafür, dass tatsächlich alle Klone entsprechend der Animation (und nicht nur die des aktuellen Animationsbildes, wie das in früheren Cinema 4D-Versionen (< Cinema 4D R14) der Fall war) bei der Fremdapplikation ankommen. Beachten Sie, dass – je nach Projekt – die Datei sehr groß werden kann.

Lokaler Hilfepfad

Geben Sie hier den Pfad zu Ihrer Dokumentation an (und zwar das Verzeichnis, in dem die Sprache-Verzeichnisse namens DE, US etc. liegen (aber nicht diese selber)). Normalerweise müssen Sie sich hierum gar nicht kümmern, da die Dokumentation vom jeweiligen Sprache-Installer automatisch in das help-Verzeichnis Ihres CINEMA-4D-Verzeichnisses installiert wird, wo sie automatisch gefunden wird. Sollten Sie – aus welchem Grund auch immer – die Dokumentation woanders liegen haben, so geben Sie hier den Pfad an.

Automatisches Speichern

Mittels dieser Optionen veranlassen Sie Cinema 4D in bestimmten Zeitintervallen automatisch Kopien der geöffneten Szenen abzuspeichern.

Die Kopien werden nach diesem Dateinamenschema abgespeichert:

Speichern
alle (Min.) [1..10000]

Geben Sie hier das Zeitintervall ein, mit dem Szenendateien abgespeichert werden sollen. Wird an der Datei nichts geändert, wird auch nicht gespeichert!

Begrenzen
auf (Kopien) [1..1000]

Wenn Sie relativ kurze Speicherintervalle einstellen, erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine Unmenge von Dateien mit entsprechend großem Speicherplatzverbrauch. Mit diesem Parameter begrenzen Sie die Kopienanzahl. Es wird jeweils die älteste, über diese Anzahl hinausgehende Datei gelöscht.

Speichern im

Sie haben hier 3 Optionen, mit denen Sie festlegen können, wo die Kopien gespeichert werden sollen:

Die nächsten beiden Optionen betreffen das Verhalten von XRefs beim Laden und Speichern.

Zeitversetztes Aktualisieren beim Öffnen des Projekts

Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie nicht wünschen, dass bei jedem Öffnen eines Master-Projekts alle XRef-Objekte aktualisiert werden sollen. Das kann das Öffnen einer Szene stark beschleunigen. Das ist besonders dann der Fall, wenn Cinema 4D viele Pfade durchsuchen muss. Beachten Sie, dass Sie bei aktivierter Option die XRef-Objekte manuell per Button-Klick auf den neuesten Stand bringen müssen!

Reduzierte Referenzen beim Speichern des Projekts

Ist diese Option aktiviert, werden alle XRef-Objekte beim Speichern automatisch entladen. Damit können Sie eine Menge Speicherplatz sparen (voreinstellungsgemäß sind nämlich alle in XRefs enthaltenen Objekte komplett im Master-Projekt enthalten und nicht mehr bloße Instanzen, wie von früheren Versionen gewohnt).