Cinema 4D Prime Rendern-Menü Rendervoreinstellungen Post-Effekte Farbkorrektur
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Farbkorrektur

Grundlegende Eigenschaften

Sättigung [-100..100%]

Die Sättigung ist ein Maß für die Leuchtkraft einer Farbe. Eine Sättigung von 0 führt zu einem Graustufenverlauf des Bildes.

Helligkeit [-100..100%]

Öhm, ja. Helligkeit eben. Scherz beiseite. Die Helligkeit ändert gleichmäßig alle Bildbereiche und macht diese heller oder eben dunkler.

Kontrast [-100..100%]

Höherer Kontrast führt dazu, dass dunkle Farben noch dunkler und helle Farben noch heller werden, was zu einer Betonung der Helligkeitsunterschiede führt. Kleinerer Kontrast macht dunkle Farben heller und helle Farben dunkler, was zu einem "flacheren” Bildeindruck führt.

Belichtung [-10..10]

Belichtung (engl. Exposure) dient primär der Helligkeitsjustage von HDR-, aber auch normalen Bildern.

Gamma [0.1..10]

Der Gammawert definiert, wie die gespeicherten Helligkeitswerte dargestellt werden. Soll ein doppelt so heller Pixel ebenfalls doppelt so hell dargestellt werden oder doch etwas dunkler? Der Gammawert stellt eine Funktion dar, mit der Helligkeitswerte letztendlich dargestellt werden.

Rot
Grün
Blau

Mit diesen 3 Optionen werden die entsprechenden Farbkanäle an- und ausgeschaltet.

Invertieren

Invertiert das Bild. Schwarz wird zu Weiß und umgekehrt. Im RGB-Farbraum wird invertiert, indem für jeden Farbkanal (Rot, Grün, Blau) der Pixel-Farbwert von seinem Maximum abgezogen (bei 8 Bit Farbauflösung also von 255) wird.

Schwarzpunkt [0..100]
Weißpunkt [0..100]

Diese beiden Punkte definieren in einem Histogramm den dunkelsten bzw. hellsten Punkt. Wenn Sie jetzt einen der beiden Punkte verschieben, wird der Tonwertumfang entsprechend skaliert.

Gradationskurven

Mit der Farbkorrektur können bestimmte Helligkeitsbereiche aufgehellt, abgedunkelt oder gefärbt werden.

Mit den Gradationskurven lassen sich gezielt Helligkeits- und Farbbereiche des Eingangsbildes ändern. So lassen sich z.B. nur die dunklen Bildbereiche aufhellen oder helle Bildbereiche rot färben.

Mittels der für Rot, Grün und Blau getrennten Gradationskurven kann das dann sogar für die einzelnen Farbkanäle gemacht werden.

In den Filtereinstellungen des Bild-Managers finden Sie eine gleichartige Farbkorrektur, die dann auch interaktiv am Bild arbeitet.

Gradationsintensität [0..100%]

Hier können Sie die Wirkung des Post-Effekts Farbabstimmung stufenlos auf das Rendering wirken lassen. Bei 0% hat er keine, bei 100% maximale Wirkung.

Kurve Min [-∞..+∞]
Kurve Max [-∞..+∞]

Diese beiden Einstellungen definieren den Helligkeitsbereich innerhalb dem die Gradationskurven wirken sollen. Für die gängigen 8 Bit- und 16-Bit Bilder ist das uninteressant, da sich diese immer zwischen 0 und 255 (8 Bit) bzw. 65535 (16 Bit) bewegen und deshalb auf den voreingestellten 0 und 1 stehen. Interessant werden diese Werte bei HDR-Bildern. Wie Sie ja wissen, können diese nahezu unendlich hohe Helligkeiten aufweisen. Mit Min und Max können Sie nun genauer einschränken, innerhalb welchen Helligkeitsbereichs die Gradationskurven wirken sollen. Helligkeitswerte kleiner als Min und größer als Max (hier können Sie dann auch sehr hohe Werte wie 10000 eingeben) bleiben konstant (Achtung: das bedeutet, mit dem voreingestellten Max-Wert von 1 werden alle helleren Bereiche abgeschnitten! Sie müssen den Max-Wert also manuell einregeln). Innerhalb der beiden Grenzwerte wirkt dann die Gradationskurve.

Kurve

Mittels dieser Kurve regulieren Sie die Gesamthelligkeit (zusätzlich zu den RGB-Kurven weiter unten im Dialog). Wie genau die Kurve wirkt, s. nächsten Absatz.

 RGB-Kurven

Rot
Grün
Blau

Auf den linken, linearen Graustufenverlauf wirkt die abgebildete Gradationskurve. Rechts das Ergebnis.

Eine Gradationskurve (hier für Kurve) bestimmt, welchen Helligkeitswerten (X-Achse) welche neuen Helligkeiten zugewiesen werden. Bei obiger Abbildung können Sie das gut erkennen. Die Kurve weist dem ersten Drittel Helligkeiten den Wert 0 zu; also Schwarz. Im zweiten Drittel ist ein linearer Verlauf, der den mittleren Helligkeiten proportional neue Werte zuweist. Das obere Drittel Helligkeiten erhält den Maximalwert, also Weiß.

Das kann genauso getrennt für die einzelnen Farbkanäle Rot, Grün, Blau gemacht werden. Dadurch ist es z.B. möglich, Einfärbungen nur für dunkle oder helle Bereiche vorzunehmen (das Histogramm im Bild-Manager zeigt Ihnen übrigens an, wo im Bild welche Farben dominieren):

In der Mitte wurden dunkle Bereiche rot gefärbt, rechts helle blau.

Werte zurücksetzen

Bei einem Klick auf diesen Button werden alle Farbkorrekturwerte auf den Ursprungszustand zurückgesetzt, was den gleichen Effekt wie ein nicht vorhandener Post Effekt hat.