Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Objekt-Manager Objekte-Menü
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Textur backen

Basis Tag Optionen Details

Textur backen

Diese Funktionalität erlaubt es Ihnen, für selektierte Objekte folgende Dinge in eine oder auch mehrere separate Bitmaps zu rendern, die dann in einem zweiten Schritt manuell zugewiesen werden müssen:

Wenn Sie darauf verzichten wollen, die Bitmap anschließend einem Material und dann einem Objekt zuweisen zu müssen, verwenden Sie die Funktion Objekt backen (s.u.), wo das automatisch passiert. Sie haben dann allerdings wesentlich weniger Kontrollmöglichkeiten als bei der manuellen Vorgehensweise.

Hinweis:
Beachten Sie auch, dass mit der Sculpting-Funktionalität ein eigener Backen-Dialog in Cinema 4D Einzug gehalten hat, der speziell für Sculpting-Angelegenheiten optimiert wurde.

Warum überhaupt Texturen backen?

Angenommen, Sie wollen eine Animation rendern und es müsste beispielsweise für jedes Bild ein aufwendiger Shader oder Flächenschatten berechnet werden. Sie können viel Zeit sparen, wenn Sie den Shader backen und als normale Bitmap auf das Objekt projizieren, da das Rendern so sehr viel schneller geht.

Je nach Bedarf können Sie Beleuchtung, Relief, AO etc. mit auf die Texturen rendern, sodass Sie, je nach Szene, sogar auf deren Beleuchtung verzichten können (weisen Sie in einem solchen Fall die Textur dem Material-Kanal Leuchten zu).

Die integrierte Funktionalität des Optimalen Mappings sorgt dafür, dass die UV-Koordinaten überlappungsfrei angeordnet werden.

Bedienung

Die Textur wird inklusive aller Textur-Tags gebacken. Daher müssen Sie kein zu backendes Textur-Tag, sondern das Objekt an sich auswählen. Sollten sich auf dem Objekt mehrere Materialien, also Textur-Tags befinden, werden diese unter Berücksichtigung von Hierarchie und Alpha-Kanälen gebacken. Also ganz so, wie das Objekt auch gerendert würde.

Gehen Sie also so vor, wenn Sie eine Objekttextur backen wollen:


  1. Wählen Sie das Objekt im Objekt-Manager aus. Das Objekt muss ein Textur-Tag haben.
  2. Rufen Sie Objekt-Manager: Objekte/Textur backen auf. Dem aktivierten Objekt wird ein Textur backen-Tag zugewiesen.
  3. Nehmen Sie in dem neu erstellten Tag die passenden Einstellungen vor.
  4. Erst bei Klick auf den Button Backen im Tab Optionen wird gebacken! Zur Kontrolle wird der Renderprozeß in einem Renderfenster im gleichen Tab angezeigt.

Das Textur backen-Tag bleibt bestehen und wird mit der Szene abgespeichert, sodass Sie auch später problemlos auf einmal gemachte Einstellungen zurückgreifen können. Es sind auch mehrere Textur backen-Tags auf einem Objekt möglich!

Außerdem können auch mehrere Texturen gleichzeitig gebacken werden, indem Sie mehrere Textur backen-Tags gleichzeitig selektieren und auf Backen klicken.

Hinweis
In seltenen Fällen kann es aufgrund von Rechenungenauigkeiten zu einem fehlerhaften Backen der Textur kommen. Es erscheinen dann willkürlich weiße Pixel in der Bitmap.

Abhilfe: Stellen Sie den Parameter Blur-Offset der Bitmap bzw. des Shaders etwas höher als 0%.

Hinweis, der 2.
Achten Sie darauf, dass die Polygonnormalen einheitlich nach außen (also zu der Seite, auf die die Textur projiziert ist) zeigen, da nur diese "positiven" Polygonseiten gebacken werden.

Und noch ein Hinweis:
Achten Sie darauf, dass das Objekt ein UVW-Tag besitzt. Sollte das nicht der Fall sein, so können Sie dieses über den Befehl UVW-Tag erzeugen erzeugen.