Referenz Cinema 4D Cinema 4D Visualize, Broadcast, Studio Charakter-Animation Charakterkomponente
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Studio
Charakterkomponente

Basis Tag Einfügen Spiegeln Einschließen Materialien Ebenen Selektion Binden Justieren Hot Spots Notizen Animieren Gehen Python Weitergehendes

Justieren

In diesem Tab können Sie kontrollieren, wie sich die Komponente später im Justieren-Modus des Charakter-Objekts verhalten soll. Sie können hier nämlich genau festlegen, welche Objekte sicht- und veränderbar sein werden und wie Expressions während und nach dem Justieren ausgewertet werden.

Beim Verlassen des "Justieren"-Modus kann es passieren, dass es zu Problemen kommt, wenn hier nicht sauber gearbeitet wird (wie man in obigem Bild sehen kann. Wenn Sie eine Komponente wie links gezeigt, justieren, dann den "Justieren"-Modus verlassen, kann es wegen unsauberer Einstellungen im "Justieren"-Tab leicht zu den rechts abgebildeten Fehlstellungen kommen.

Das Bild unten zeigt das korrekte Ergebnis: die Joint-Kette passt zu den Einstellungen des "Justieren"-Modus. Saubere "Justieren"-Einstellungen sind der Schlüssel zu flexiblen, robusten und intuitiven Rig-Vorlagen.

Hier passt die rechte Joint-Kette genau zu den Einstellungen links.

Aktualisiere Bevorzugte

Ist die Option aktiviert, wird das Charakter-Objekt automatisch alle bevorzugten Joint-Winkel (der in der Konponente enthaltenen Joints) auf Basis der Drehwinkel der justierten Joints aktualisieren (s.a. Bevorzugte Winkel benutzen).

IK aktualisieren

Diese Option sorgt dafür, dass das Charakter-Objekt die im Komponenten-IK-Tag gespeicherte Ruhepose unter Berücksichtigung der Justierungen aktualisiert.

Anordnen

Ist die Option aktiviert, werden die Joints während des Justierens in eine Linie gebracht.

Wurzel

Das hier verknüpfte Objekt definiert, wie sich die Komponente verhält, wenn im "Aufbauen" oder "Justieren"-Modus PGW-Werkzeuge verwendet werden. Wenn im Objekt-Manager eine Komponente selektiert ist, wird das hier verknüpfte Objekt bearbeitet. Bleibt das Feld leer, wird das Komponenten-Tag tragende Objekt herangezogen. Beachten Sie, dass das nur für den "Aufbauen" und "Justieren"-Modus gilt, im "Animieren"-Modus wird das im Haupt-Kontrollobjekt (Tab "Tag) verknüpfte Objekt verwendet.

 Einfrieren

In diesem Untertab können Sie definieren, welche Koordinaten nach dem Justieren eingefroren werden sollen. Damit stellen Sie sicher, dass saubere ("genullte") , lokale Koordinaten zur Verwendung kommen.

Position

Hiermit frieren Sie nach dem Justieren die Objekt- und Kontroll-Objekt-Positionen der Komponente ein.

Größe

Hiermit frieren Sie nach dem Justieren die Objekt- und Kontroll-Objekt-Größen der Komponente ein.

Drehung einfrieren

Hiermit frieren Sie nach dem Justieren die Objekt- und Kontroll-Objekt-Winkel der Komponente ein.

 Objekte

In diesem Abschnitt werden alle objektspezifischen "Regeln" definiert. Regeln sind etwas ähnliches wie Constraints, wo ein Objekt in einer bestimmten Weise an ein anderes Objekt gebunden ist. In der Objektliste kann auf einen Blick erfasst werden, welches Objekt an welches andere gebunden ist, die Art der Fesselung und ob aktiviert oder nicht.

Kontext-Menü

Beim Rechtsklick in die Objektliste öffnet sich folgendes Menü:

Neuer Ordner

Zum Organisieren der Regeln können hier neue Ordner erstellt werden.

Objekt selektieren

Hiermit wird das Objekt (was sich auch im Verknüpfen-Feld befindet) im Objekt-Manager selektiert.

Alle selektieren

Selektiert alle in der Objektliste enthaltenen Regeln.

Alle deselektieren

Danach ist nichts mehr selektiert.

Kopieren

Kopiert die selektierte Regel in die Zwischenablage.

Einfügen

Fügt aus der Zwischenablage eine zuvor kopierte Regel ein.

Ersetzen

Ersetzt die selektierte Regel mit der aus der Zwischenablage.

Aktivieren

Aktiviert die selektierte Regel (sofern sie vorher deaktiviert war).

Alle aktivieren

Aktiviert alle Regeln. Dazu muss vorher mind. eine deaktiviert gewesen sein.

Deaktivieren

Deaktiviert die selektierte Regel.

Alle deaktivieren

Deaktiviert alle Regeln. Dazu muss mind. eine Regel aktiviert gewesen sein.

Entfernen

Entfernt die selektierte Regel aus der Liste. Gleicher Effekt wie ein Klick auf den Button Löschen.

Alle entfernen

Löscht alle Regeln aus der Objektliste.

Automatisch verknüpfen

Ist die Option aktiviert, vergibt das Charakter-Objekt automatisch auf bestehenden Contraints, IK Zielen und anderen Objektabhängigkeiten basierende Regeln. Regeln müssen dann nicht händisch erzeugt werden.

Hinzufügen

Dieser Button erzeugt eine neue Regel.

Löschen

Hiermit wird die selektierte Regel gelöscht.

Typ

Hier definieren Sie den Regel-Typ:

PGW

Mittels dieser Option knüpfen Sie die Position, Größe oder Winkel eines Objekts (dem im Feld Verknüpfen an ein anderes (das im Feld mit). Der bestehende Offset zwischen beiden bleibt erhalten.

Unterobjekt

Ist die Option aktiviert, werden die Unterobjekte des verknüpften Objekts ebenfalls von der Regel beeinflusst. Das Verhalten ist dann dasselbe, als würden Sie ein Überobjekt mit Unterobjekten verschieben, skalieren, drehen. Die Option ist in allen Modi außer Punktindex und Punkte schaltbar.

Verknüpfen

Das ist das Objekt, dass an ein anderes gefesselt werden soll. Abhängig vom Regeltyp werden hier Position, Größe, Winkel oder Punkte justiert.

mit

Abhängig von Typ wird mit unterschiedlich behandelt. Für alle Typen außer Ebene folgt das verknüpfte Objekt dem mit-Objekt. Bei Ebene ist das erste von 3 Objekten, die eine Ebene definieren.

Position

Diese Option lässt das verknüpfte Objekt der Position des im mit-Feld befindlichen Objekts folgen.

Größe

Diese Option lässt das verknüpfte Objekt der Größe des im mit-Feld befindlichen Objekts folgen.

Winkel

Diese Option lässt das verknüpfte Objekt dem Winkel des im mit-Feld befindlichen Objekts folgen.

Anordnen

Diese Option ist nur zugänglich, wenn Winkel aktiviert ist. Sie sorgt dafür, dass das Objekt beim Justieren neu ausgerichtet wird. Wenn also ein Joint verschoben, aber nicht gedreht wird, wird der Joint korrekt ausgerichtet.

Achse

Diese Option justiert nur die Achse des im Verknüpfen-Feld befindlichen Objekts, nicht das Objekt selbst.

Ebene

Dieser Typ fesselt Objekte an eine definierte Ebene. Stellen Sie sich vor, ein Pol-Vektor kontrolliert die Ebene einer IK-Kette. Eine einfache PGW-Verknüpfung würde nicht genügen, wenn Sie Ihr Rig in mehreren Dimensionen justieren. Vielmehr muss der Pol-Vektor an einer durch 3 Objekte definierten Ebene ausgerichtet werden. Platzieren Sie also jeweils 1 Objekt im mit-, zu- und und-Feld.

zu

Wenn bei Typ Ebene oder einer der Punktetypen definiert ist, wird dieses Feld eingeblendet. Bei Ebene definiert es eines der 3 Objekte, die eine Ebene aufspannen. Bei Punkte und Modus Größe oder Position/Größe beeinflusst der Abstand zwischen mit und zu die Skalierung der Punkte.

und

Dieses Feld gibt es nur bei Typ Ebene und ist das dritte und letzte Objekt, das eine Ebene bildet.

Entfernung

Hiermit wird der Abstand zwischen Ebene und verknüpftem Objekt geregelt. Und zwar als Prozentsatz der Entfernung zwischen denen bei mit und und definierten Objekten. Wächst die Ebene, wächst auch die Entfernung. Ein kleinerer Wert bedeutet, die Ebene hat weniger Einfluss auf die Entfernung.

Zielen

Diese Option lässt das verknüpfte Objekt ständig auf das bei mit definierte Objekt zeigen. Ähnlich wie ein Ausrichten-Constraint.

Achse

Hier stellen Sie ein, mit welcher Objektachse das verknüpfte Objekt auf das Objekt im mit-Feld zielt.

Punktindex

Diese Option verknüpft einen beliebigen Punkt des Objekt im Verknüpfen-Feld mit der Objektposition des beim mit-Feld definierten Objekts.

Index [-2147483648..2147483647]

Dieses Parameter bestimmt den Objektpunkt des im Verknüpfen-Feld definierten Objekts, das mit der Position des mit-Objekts verknüpft werden soll.

Punkte

In diesem Modus werden die Positionen und/oder Größe von punktbasierten Objekten oder Punktselektionen angepasst. Das ist im Besonderen beim Modifizieren von Form und Größe von Spline-basierten Kontrollobjekten wichtig, die wiederum von Form und Größe des justierten Rigs abhängig sein sollen.

Modus

Definiert, wie die mit einem Objekt verknüpften Punkte diesem folgen.

PGW

PGW veranlasst die im Feld Verknüpft befindlichen Objektpunkte oder Punktselektionen, sich in Position, Größe und Winkel dem Objekt im mit-Feld anzupassen. Das ist prinzipiell das Gegenteil von Typ PGW mit aktivierter Option Achse, nur dass hier die Achse unverändert bleibt und nur die Punkte verschoben werden.

Position

Dieser Modus verschiebt nur die im Feld Verknüpft definierten Objektpunkte in Abhängigkeit der Position des im mit-Felds befindlichen Objekts.

Position/Größe

Die im Verknüpfen-Feld definierten Punkte werden entsprechend dem Objekt im mit-Feld verschoben und skaliert. Die Größe wird anhand des Abstandes zwischen dem Objekt im mit- und dem im zu-Feld berechnet. Wird der Abstand größer oder kleiner, werden die Punkte skaliert und zwar zusätzlich unter Berücksichtigung von Größe.

Größe

Der Größe-Modus skaliert die im Verknüpfen-Feld definierten Punkte anhand des Abstandes zwischen dem Objekt im mit- und dem im zu-Feld. Wird der Abstand größer oder kleiner, werden die Punkte skaliert und zwar zusätzlich unter Berücksichtigung von Größe.

Python

Code

Mit Python können beliebige Regeln programmiert werden. Unter Python finden Sie Details hierzu.

 Parameter

In diesem Abschnitt können Regeln definiert werden, die einen Parameterwert mit einem Abstand zwischen 2 Objekten verknüpfen. So können Sie beispielsweise bei einem Licht-Rig Parameter wie Äußere Distanz Abnahme oder Äußerer Winkel so verknüpfen, dass sich diese je nach Abstand zwischen Licht und dessen Ziel vergrößern oder verkleinern.

Hinzufügen

Fügt eine neue Parameter-Verknüpfung hinzu.

Löschen

Löscht die selektierte Parameter-Verknüpfung.

Verknüpfen

Hier ziehen Sie das Objekt hinein, dessen Parameter gesteuert werden sollen.

Von

Ziehen Sie ein Objekt in dieses Feld. Der Abstand zwischen diesem und dem im Feld zu befindlichen Objekt steuern den Parameter, der bei Parameter ausgewählt wurde.

zu

Ziehen Sie ein Objekt in dieses Feld. Der Abstand zwischen diesem und dem im Feld Von befindlichen Objekt steuern den Parameter, der bei Parameter ausgewählt wurde.

Parameter

Dieses Auswahlmenü enthält alle verfügbaren Parameter des im Verknüpfen-Feld definierten Objekts. Wählen Sie hier den zu steuernden aus.

 Anfasser

Im Anfasser-Abschnitt können einstellen, welche Objekte als Anfasser diesen sollen. Mit diesen Anfassern können Sie das Rig "zurechtzuppeln". Diese sind sichtbar, wenn Sie sich im "Justieren"-Modus des Charakter-Objekts befinden.

Modus

Wenn hier Einschließen eingestellt ist, werden nur in der Objektliste befindliche Objekte später als Anfasser interpretiert. Bei Ausschließen werde alle Komponentenelemente außer denen in der Objektliste als Anfasser behandelt.

Änderungen verhindern

Die aktivierte Option verhindert bei nicht als Anfasser definierten Objekten, dass diese aus Versehen selektiert und justiert werden können.

Farbe

Hier sehen Sie dieselbe Vorlagendatei mit 3 verschiedenen Farbmodi. Die Komponente selbst ist rot. Von links nach rechts: Modus Komponente, Objekt und Eigene.

Hiermit legen Sie die Farben der Anfasser fest.

Komponente

Bei diesem Modus werden die Anfasser entsprechend der Farbe (Ansicht) des zum Tag gehörigen Objekts gefärbt.

Objekt

Hierbei werden die Anfasser entsprechend der Farbe (Ansicht) der einzelnen Anfasserobjekte gefärbt.

Eigene

In diesem Modus wiederum kann eine eigene Farbe definiert werden, die dann für alle Komponenten-Anfasser verwendet wird.

Objekte

Die hier gelisteten Objekte werden je nach Einstellung bei Modus entweder als Anfasser ein- oder ausgeschlossen. Das Icon rechts neben jedem Namen definiert, ob auch alle Unterobjekte oder nur das gelistete Objekt (ausgegraut) als Anfasser betrachtet werden sollen.

Kontext-Menü

Beim Rechtsklicken in die Objektliste erscheint folgendes Menü:

Auswahlvorgang beginnen

Hiermit können Sie einen Auswahlvorgang beginnen. Während eines Auswahlvorganges können Sie auf jedes Objekt in entweder der Ansicht oder dem Objekt-Manager klicken, um dieses der Liste hinzuzufügen. Drücken Sie die ESC-Taste, um den Auswahlvorgang zu beenden (oder wählen Sie den nächsten Befehl).

Auswahlvorgang beenden

Mit diesem Befehl (oder der ESC-Taste) kann ein Auswahlvorgang beendet werden.

Objekt(e) selektieren

Selektiert die ausgewählten Objekte im Objekt-Manager.

Entfernen

Löscht die ausgewählten Objekte aus der Liste.

Alle entfernen

Löscht alle Objekte aus der Liste.

 Verbergen

Hier können Elemente während des "Justieren"-Modus des Charakter-Objekts ausgeblendet werden.

Objekte

Hier gelistete Objekte werden während des "Justieren"-Modus des Charakter-Objekts ausgeblendet. Das Icon rechts neben jedem Namen definiert, ob auch alle Unterobjekte oder nur das gelistete Objekt (ausgegraut) ausgeblendet werden sollen.

Kontext-Menü

Beim Rechtsklicken in die Objektliste erscheint folgendes Menü:

Auswahlvorgang beginnen

Hiermit können Sie einen Auswahlvorgang beginnen. Während eines Auswahlvorganges können Sie auf jedes Objekt in entweder der Ansicht oder dem Objekt-Manager klicken, um dieses der Liste hinzuzufügen. Drücken Sie die ESC-Taste, um den Auswahlvorgang zu beenden (oder wählen Sie den nächsten Befehl).

Auswahlvorgang beenden

Mit diesem Befehl (oder der ESC-Taste) kann ein Auswahlvorgang beendet werden.

Objekt(e) selektieren

Selektiert die ausgewählten Objekte im Objekt-Manager.

Entfernen

Löscht die ausgewählten Objekte aus der Liste.

Alle entfernen

Löscht alle Objekte aus der Liste.

 Expressions

Einige Rigs brauchen bestimmte Expressions, die während des "Justieren"-Modus wirken müssen, damit die Justierungen sauber funktionieren und es zu keinen Sprüngen beim Verlassen des Modus kommt. Normalerweise werden alle Tags und Expressions ausgeschaltet, wenn Sie den "Justieren"-Modus aktivieren. Nur so lassen sich Änderungen vornehmen. Hier lassen sich einzelne Tags/Expressions definieren, die auch im "Justieren"-Modus des Charakter-Objekts ausgewertet werden.

Modus

Wenn hier Einschließen eingestellt ist, werden nur die in der Objektliste befindliche Tags in der "Justieren"-Phase des Charakter-Objekts ausgeführt. Bei Ausschließen werde alle Komponenten-Tags/Expressions außer denen in der Objektliste ausgeführt.

Tags

Die hier gelisteten Tags werden entweder ausgeführt (Modus Einschließen) oder alle Tags außer den gelisteten (Modus Ausschließen) werden ausgeführt.

Kontext-Menü

Beim Rechtsklicken in die Objektliste erscheint folgendes Menü:

Auswahlvorgang beginnen

Hiermit können Sie einen Auswahlvorgang beginnen. Während eines Auswahlvorganges können Sie auf jedes Objekt in entweder der Ansicht oder dem Objekt-Manager klicken, um dieses der Liste hinzuzufügen. Drücken Sie die ESC-Taste, um den Auswahlvorgang zu beenden (oder wählen Sie den nächsten Befehl).

Auswahlvorgang beenden

Mit diesem Befehl (oder der ESC-Taste) kann ein Auswahlvorgang beendet werden.

Objekt(e) selektieren

Selektiert die ausgewählten Objekte im Objekt-Manager.

Entfernen

Löscht die ausgewählten Objekte aus der Liste.

Alle entfernen

Löscht alle Objekte aus der Liste.