Cinema 4D Prime Objekt-Manager Tag-Menü Cinema 4D Tags Interaktions-Tag
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Interaktions-Tag

Basis Tag Skript Ausgabe Poly-Info Proxy

Ausgabe

Die hier angezeigten Parameter sind überwiegend dazu da, mittels Skript/XPresso ausgelesen zu werden und in Abhängigkeit davon beliebige Aktionen auszulösen (im Sinne von z.B.: "Wenn ich das Tag-tragende Objekt anfasse und es weiter als 100 Pixel nach rechts ziehe, dann soll Objekt X auf die Position Y gesetzt werden").

Ausnahme hiervon sind die ersten 3 Parameter, die zusätzlich auch gesetzt werden können. Sie könnten hier z.B. per XPresso verschiedene Objekte selektieren oder hervorheben.

Rechte Maustaste verwenden

Wenn Sie diese Option aktivieren, kann die rechte Maustaste zum Justieren verwendet werden. Diese ist dann voreinstellungsgemäß mit dem Verschieben des Objekts in Kamerablickrichtung belegt.

Das Tag liest dann ebenfalls alle hier und auf dem folgenden Tab beschriebenen Eigenschaften aus.

Objekt ist selektiert

Diese auch manuell oder per XPresso, Skript setzbare Eigenschaft gibt den Selektionszustand des Tag-tragenden Objekts aus.

Objekt hervorgehoben

Diese auch manuell oder per XPresso, Skript setzbare Eigenschaft gibt den Hervorhebungszustand (der dünne, weiße Rahmen, den ein Objekt beim Darüberfahren des Cursors erhält.) des Tag-tragenden Objekts aus.

Objekt wird justiert

Gibt den Justieren-Zustand aus. Dieser ist nur im Boole'schen Sinne wahr, wenn das Tag-tragende Objekt mit der Maus angefasst wird (und nicht, wenn es als Bestandteil einer Hierarchie durch ein übergeordnetes, justiertes Objekt "mitgeschleppt" wird).

Maustaste

Hier wird ausgegeben, ob und mit welcher Maustaste das Tag-tragende Objekt justiert wird. Damit hier "Rechts" ausgegeben wird, muss auch die obige Option Rechte Maustaste aktiviert sein.

Maus: X [-2147483648..2147483647]
Maus: Y [-2147483648..2147483647]

Diese beiden Werte geben die Cursor-Position in der Ansicht in Pixeln aus. Das kann z.B. dazu verwendet werden, Aktionen auf Objekte zu beschränken, die sich in der Ansicht links oben befinden.

Stift-Druck [0..+∞%]

Hier wird bei Verwendung eines Grafik-Tabletts der Stift-Druck von 0% (leichte Berührung) bis 100% (festes Drücken) ausgegeben. Das kann z.B. dazu verwendet werden, Selektionen immer oder erst bei festem Stiftdruck zuzulassen.

Stift-Neigung [0..+∞%]

Hier wird bei Verwendung eines Grafik-Tabletts die Stift-Neigung von 0% (Stift senkrecht auf dem Tablett) bis 100% (Stift parallel zum Tablett) ausgegeben.

Stift-Winkel [-∞..+∞°]

Hier wird bei Verwendung eines Grafik-Tabletts der Stift-Winkel, also der Winkel, auf den das Stift-Ende zeigt. Stellen Sie sich ein Uhrenziffernblatt auf dem Tablett vor: bei 0° zeigt das Stift auf 12 Uhr, bei 90° auf 3 Uhr.

Mausrad [-∞..+∞]

Wird während des Justierens am Mausrad gedreht, so werden hier entsprechende Werte ausgegeben. Drehen Sie nach vorne, erhöht sich der Wert, drehen Sie nach hinten, wird er kleiner. Wie genau sich die Werte ändern, ist Mausmodell-abhängig.

Pixel: X [-2147483648..2147483647]
Pixel: Y [-2147483648..2147483647]

Hier wird die Entfernung zwischen aktueller Mauscursorposition und Mausklickposition getrennt nach X (horizontal) und Y (vertikal) in Bildschirmpixeln ausgegeben (s.a. Beispiel 2).

Mausweg [-∞..+∞]

Hier wird die Entfernung zwischen aktueller Mauscursorposition und Mausklickposition in Bildschirmpixeln ausgegeben.

Objekt-Delta [XYZ ]

Hier wird die tatsächliche Objektänderung seit Beginn des Mausklicks ausgegeben. Und zwar nicht in Bildschirmpixeln wie bei einigen der anderen Ausgabewerte, sondern tatsächlich als Vektor im 3D-Raum. Stellen Sie sich eine Verschiebung per Verschieben-Werkzeug vor und die Option Justieren wäre deaktiviert. Wenn Sie das Tag-tragende Objekt jetzt anfassen und mit gedrückter Maustaste ziehen, wäre Objekt-Delta der Wert, um den sich das Objekt normalerweise verschoben hätte. Wenn Sie diesen Wert per XPresso/Skript einem anderen Objekt zuweisen, steuern Sie dieses quasi fern (also eigentlich das, was Sie mit den später beschriebenen Proxy-Funktionalitäten anstellen können).