Referenz Cinema 4D Cinema 4D Visualize, Broadcast, Studio Kamera-Helfer Motion-Kamera
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Broadcast, Studio
Motion-Kamera

Basis Rig Animation Dynamics Motion Fokus

Rig

Das Rig definiert den Unterbau der Kamera. Die Kamera liegt ja nicht auf dem Boden, sondern wird von einem Kameramann getragen bzw. befindet sich auf einem Schlitten oder einem Kranausleger. Mit den Einstellungen hier legen Sie die Eigenschaften des Rigs fest und damit, wo sich die Kamera im Verhältnis zum Standpunkt (der Punkt zwischen den Beinen) des Kameramannes auf dem Boden befindet.

Sie können hier aber auch eine schon bestehende Kamera in die unten befindliche Verknüpfung ziehen, dann kann diese von den dynamischen Effekten des Tags profitieren.

Höhe [-∞..+∞m]

Hier kann die vertikale Kameraposition vom Boden (Y=0) aus gerechnet eingegeben werden.

Parallaxe [XYZ m]

Hier kann der Abstand der Kamera in allen drei Dimensionen von der Kopfmitte des Kameramannes festgelegt werden.

Das sind die richtigen Einstellungen, wenn es beispielsweise darum geht, die Kamera in Bodennähe zu führen oder über dem Kopf, um oberhalb einer Menschenmengen zu filmen.

Die Voreinstellungen hier entsprechen einer auf der Schulter getragenen Kamera. Genau so gut kann hier die Egoperspektive einer Kleinbildkamera durch die Einstellungen von 0, 0, 10cm eingestellt werden.

Untertab "Manuelle Drehung"

Mit diesen beiden Dreheinstellungen kann die Kamera manuell in alle möglichen Richtungen geschwenkt werden.

Selbst wenn Sie ein Ziel-Objekt verwenden, kann mit diesen Einstellungen von der strikten Zielrichtung abgewichen werden (es sei denn, die Option Abweichung kompensieren ist aktiviert).

Normalerweise ist die Kopfdrehung ausreichend. Wenn Sie allerdings einen Kamerakran simulieren wollen, der einerseits den Kranausleger schwenken kann (Kopf) und auch die Kamera selbst (Kamera) dreht, werden Sie beide Einstellungen benötigen.

Kopf [HPB °]

Definieren Sie hier bei Verwendung eines Kameramannes manuelle Kameraschwenks. Bei einem Kamerakran wäre das der Kranausleger.

Kamera [HPB °]

Definieren Sie hier eine manuelle Kameradrehung.

Untertab "Träger"

Wird die das Motion-Kamera-Tag tragende Kamera einem anderen Objekt untergeordnet, so wird die Kamera, wenn sich diese bewegt oder dreht (außer es ist ein Ziel-Objekt definiert) entsprechend mitgeführt. Eine ganz normale Hierarchie-Verhaltensweise.

Sie können diese Funktionalität aber aufheben, wenn Sie die Tag-tragende Kamera hier mit einem anderen Objekt verknüpfen. Die hierarchische Zuordnung ist dann quasi aufgehoben.

Das ist besonders in den Fällen sinnvoll, wenn Sie schon eine animierte Kamera vorliegen haben und eine zweite Kamera mit dieser Animation plus den zusätzlichen Effekten, die das Motion-Kamera-Tag zur Verfügung stellt, beaufschlagt werden soll.

Verknüpfung

Ziehen Sie hier das Objekt rein, dessen Bewegungen die Kamera folgen soll. Der Kameramann steht dann auf dem Ursprung dieses Objekts.

Kameraparameter übernehmen

Ist das verknüpfte Objekt eine Kamera werden einige grundlegende Einstellungen (Brennweite, Sensorgröße, Fokusdistanz, Schärfentiefe (alt)) von dieser übernommen.

Rig-Abmessungen ignorieren

Diese Option sollten Sie aktivieren, wenn bei Verknüpfung eine Kamera sitzt. Höhe und Parallaxe werden dann auf 0 gesetzt und die vom Tag gesteuerte Kamera sitzt deckungsgleich auf der verknüpften. Anders formuliert sorgt die aktivierte Option dafür, dass die gesteuerte Kamera auf dem Ursprung des verknüpften Objekts positioniert (und ausgerichtet) wird.