Referenz Cinema 4D Cinema 4D Visualize, Broadcast, Studio Advanced Render Physikalischer Himmel
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Studio

Wolkenwerkzeug

Werkzeuge Glätten Anzeige

Wolkenwerkzeug

Allgemeines

Tipp
Darstellung volumetrischer Wolken im Erweitertes OpenGL-Modus (Ansicht: Darstellungsmenü): links als Editoransicht bei maximaler Qualität, rechts gerendert.

Je nach aktivierter oder deaktivierter Option Erweitertes OpenGL (Ansicht: Menü/Optionen) werden Wolken wie oben abgebildet als gute Vorschau bzw. als Punkte (wie in den folgenden Abbildungen zu sehen) dargestellt.

Um eine volumetrische Wolke im Editor darzustellen, wird diese visuell mit einer einstellbaren Anzahl an Wolkendichtepunkten dargestellt. Anhand dieser Wolkendichtepunkte können Sie die Struktur einer volumetrischen Wolke schon ganz gut im Editor beurteilen, ohne sie rendern zu müssen.

Links oben die gerenderte Wolke und ihr Alter Ego als Wolkendichtepunkte

Die Wolkendichtepunkte werden in voller Anzahl (Tab Anzeige des Wolkenwerkzeugs) nur bei selektiertem Wolkenobjekt und ausgewähltem Wolkenwerkzeug angezeigt. Bei anderen Werkzeugen wird nur eine reduzierte Anzahl dargestellt, da die Berechnung der Dichtepunkte einige Zeit in Anspruch nimmt.

Bedienung

Grundsätzlich gibt es 2 Arten, mit dem Wolkenwerkzeug umzugehen:


  1. Malen von neuen Wolken
    Siehe Volumetrische Wolken.
  2. Bearbeiten von bereits vorhandenen Wolken

Hinweis:
Angenommen, Sie haben schon mehrere Wolken am Firmament gemalt und rufen den Befehl Auf Geometrie zoomen (Editor: Ansicht-Menü) oder einfach den Shortcut H auf, befindet sich die Kamera sehr weit vom Himmel entfernt. Wenn Sie jetzt eine neue Wolke malen, kann es passieren, dass diese viel zu groß gerät und Ihr Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht. Achten Sie deshalb auf angemessene Wolkengrößen.