Weitergehende Funktionalitäten Sculpting Sculpting-Menü Pinsel Abflachen
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Studio & BodyPaint 3D
Abflachen

Einstellungen Abnahme Stempel Symmetrie Schablone Modifikatoren

Einstellungen

Pinsel-Preset
Laden
Speichern
Zurücksetzen

Wenn Sie Pinsel mit individuellen Einstellungen für den späteren Gebrauch dauerhaft ablegen und wieder laden wollen, so kann das mit diesen Buttons vorgenommen werden. Ihre Pinsel (wie übrigens auch alle anderen Cinema 4D-Presets) werden als Bibliothek in Ihrem Betriebssystem-Benutzerverzeichnis unter "Maxon/Version/library/browser/user.lib4d" abgespeichert. Im Content Browser finden Sie die Presets (zum Umbenennen, Löschen etc.) im Verzeichnis "Presets/user/Sculpting-Pinsel-Preset".

Sie finden im Befehle anpassen-Manager die Befehle:

Diese wirken nur bei aktiviertem Sculpting-Pinsel und können mittels Tastaturkürzel schnell aufgerufen werden.

Hinweis:
Beachten Sie, dass beim Abspeichern von Presets, die Bitmaps enthalten, letztere nicht mit gespeichert werden. Vielmehr enthält das Preset einen absoluten Pfad zu der Bitmap. Sie sollten also dafür Sorge tragen, dass dieser Pfad für Cinema 4D erreichbar ist.

Größe [0.1..+∞]
Fx

Hier stellen Sie die Pinselgröße ein. Interaktiv in der Ansicht geht das auch mit: Shift + Ctrl/Cmd + linke Maustaste + Maus links/rechts (s.a. Hotkeys).

Rechts finden Sie noch einen Button Fx, der Ihnen den schon von der BodyPaint 3D-Funktionalität bekannten Effektor zur Verfügung stellt.

Härte [0.01..+∞%]
Fx

Dieser Pinselparameter ist ein Maß für die Stärke des Pinsels (ein Pinsel in der Realität trägt umso mehr Farbe auf, je härter Sie den Pinsel aufs Papier drücken). Genauso verformt dieser Sculpting-Pinsel-Wert mit höheren Werten das Mesh stärker. Beachten Sie, dass aus internen Gründen bei einigen Pinseln Härten über 100% möglich sind, andere jedoch(z.B. Wachs-Pinsel) bei Werten darüber keine weitere Effektiviitätssteigerung erfahren.

Die Härte kann auch interaktiv in der Ansicht eingestellt werden, indem Sie Shift + Ctrl/Cmd + linke Maustaste + Maus hoch/runter (s.a. Hotkeys) drücken.

Rechts finden Sie noch einen Button Fx, der Ihnen den schon von der BodyPaint-Funktionalität bekannten Effektor zur Verfügung stellt.

Gleichmäßiger Strich
Länge [0..100]

Mittels dieser beiden Einstellungen können Sie den Pinsel quasi an einer Schnur ziehen, was das Erstellen von geraden Linien sehr vereinfacht. Mit Länge definieren Sie die Schnurlänge. Je größer die Werte, desto mehr werden "zittrige" Bewegungen ausgeglichen und desto gerader ist der Strich.

Distanz
Prozent [0.001..1000]

Diese beiden Parameter beeinflussen, wie oft der Pinsel pro "Malstrecke" wirkt. Mit großen Prozent-Werten (meist sollte dann auch Härte erhöht werden) können dann sogar einzelne Pinselprofile aufgetragen werden.

In obiger Abbildung nimmt Prozent von hinten nach vorne zu. Der vorderste Pinselstrich mit geänderter Abnahme.

Kantenerkennung
Winkel [1..90°]

Der Einschnüren-Pinsel z.B. verschont bei aktivierter Option Kantenerkennung (rechts) die Kantenpunkte. In der Mitte ist die Option deaktiviert.

Gelegentlich wäre es sehr praktisch, wenn die Pinselwirkung an Kanten aufhören würde. Genau das machen diese beiden Einstellungen. Ist die Option aktiviert, vergleicht der Pinsel fortwährend die Oberflächennormalen in seinem Wirkungsbereich mit der des Pinselmittelpunkts. Ist die Winkelabweichung größer als unter Winkel definiert, wirkt der Pinsel in diesen Bereichen nicht. Oder anders formuliert, je kleiner Winkel, desto größer müssen die Winkelabweichungen sein, damit der Pinsel dort wirkt.

Leider setzt die Kantenerkennung ziemlich abrupt ein, sodass es bei hochaufgelösten Objekten zu schroffen Übergängen kommen kann. Hier müssen Sie dann glätten.

Beim Maskieren entlang von Kanten leistet die Kanterkennung auch sehr gute Dienste (s.a. Invertieren).

Ein weiter Einsatzzweck wäre das Selektieren von ebenen Flächen mittels des Selektieren-Pinsels (hier dann mit sehr kleinem Winkel).

Malmodus

Hier gibt es einige Modi (diese sind nicht bei allen Pinseln vorhanden) , die beim Formen mit einem Pinsel (diese funktionieren übrigens seit Cinema 4D R15 mit fast allen Pinseln) folgendes tun:

Die folgenden Modi funktionieren sinngemäß so: Sie geben zunächst ohne Pinselwirkung eine Form (die sich im übrigen nicht ausschließlich auf dem zu formenden Objekt befinden muss) vor, die erst in einem zweiten Schritt mit dem Pinsel nachgezogen wird (s. Abbild oben, rechts). Es funktionieren dabei folgende Bedienungsweisen:

- Einzelklick, um Anfangs- und Eckpunkte zu setzen.

- Doppelklick (oder rechter Mausklick), um Linie zu beenden bzw. Anfangs- und Endpunkt zu verbinden.

- ESC-Taste, um die Formerstellung abzubrechen.

- Backspace-Taste, um den jeweils letzten gesetzten Punkt zu löschen.

Im Befehle-anpassen-Manager können Sie diesen Modi Hotkeys zuweisen (die Befehle dort lauten Freihand, Rechteck, Einmal, Linie, Poly füllen, Rechteck füllen und gelten nur, wenn ein Sculpting-Pinsel aktiviert ist).

Symmetrie füllen

Für die eben beschriebenen "Füllen"-Malmodi definiert diese Option, ob der Pinseleffekt den im Tab "Symmetrie" definierten Symmetrieeigenschaften gehorcht. Bei deaktivierter Option kann darüber hinaus über mehrere Sculpting-Objekte gleichzeitig geformt werden.

Rückseiten füllen

Für die eben beschriebenen "Füllen"-Malmodi definiert diese Option, ob der Pinseleffekt durch das Objekt hindurch auf die Objektrückseite projiziert werden soll. Besonders für den Masken-Pinsel ist dies sinnvoll, da damit schnell große Objektbereiche maskiert werden können.

Sie finden im Befehle anpassen-Manager den Befehl Sculpting-Pinsel Rückseite füllen, der als Hotkey (nur für die drei Füllen-Modi!) arbeitet und solange die zugehörige Taste gedrückt ist, mit Rückseite füllen arbeitet. Das ist besonders für den Masken-Pinsel geeignet, um schnell komplette Objektbereiche zu maskieren (z.B. im Modus Rechteck füllen).

Fixierte Ebene

Die verschiedenen Modi für Fixierte Ebene.

Aus

Aus den unter dem Pinseldurchmesser befindlichen Bereichen wird fortwährend eine durchschnittliche Ebene errechnet und alle entsprechenden Punkte darauf gesetzt.

Maus unten

Ist diese Option aktiviert, wird zu Beginn des Pinselstrichs aus den darunterliegenden Punktnormalen eine durchschnittliche, feste Ebene errechnet, auf die beim weiteren Formen alle vom Pinsel betroffenen Punkte angehoben, bzw. abgesenkt werden. Es lassen sich damit sehr gut komplett ebene Bereiche formen.

Allerdings funktioniert das nur in kleineren Bereichen wirklich gut. Es ist nicht möglich, so mal eben eine Kugel halbseitig komplett zu ebnen. Dazu fehlt es an denen zur Ebene abgewandten Seiten einfach an passender Mesh-Strukur.

Arbeitsebene

Mit dieser Option wird die Arbeitsebene beim Abflachen berücksichtigt. Und zwar werden alle Bereiche innerhalb des Pinselradius (und gleichzeitig maximal in diesem Pinselradius um die Arbeitsfläche herum), auf diese projiziert.

Da die Arbeitsebene frei platziert werden kann, sind Abflachungen in ihrer Ausrichtung präzise justierbar.

Eigene

Bei Auswahl dieser Option und Ctrl/Cmd-Klick auf das zu formende Objekt wird an dieser Stelle eine temporäre Hilfsebene eingeblendet. Auf dieser Ebene kommen die Sculpting-Objekt-Punkte zu liegen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang den Hotkey "Sculpting-Pinsel Ebenenjustierung" (zu finden im Befehle-anpassen-Manager; weisen Sie dort eine Taste zu). Hiermit kann die Hilfsebene interaktiv in ihrer Größe (Hotkey + rechte Maustaste) und ihrem Abstand zur Oberfläche (Hotkey + linke Maustaste) justiert werden. Formen Sie an verschiedenen Objekten gleichzeitig, so werden den Objekten jeweils eigene Hilfsebenen zugewiesen. Die bei mehreren gleichzeitig selektierten Sculpting-Objekten interaktiv zu justierende Tiefe (s.u.) gilt nur für die Hilfsebene mit orangefarbenem Rahmen (die Hilfsebenen anderer Objekte haben einen blauen). Selektieren Sie jeweils nur ein Sculpting-Objekt, kann jedes Objekt eine eigene Tiefe aufweisen.

Sobald Sie das Werkzeug wechseln oder Symmetrieeinstellungen ändern, werden die Hilfsebenen (die übrigens auch in den Symmetrie-Modi inkl. eingeblendeter symmetrischer Hilfsebene funktionieren) gelöscht.

Eigene Ebenengröße [0..+∞]

Regulieren Sie hiermit die Größe der Hilfsebene (der Pinsel wirkt auch außerhalb der sichtbaren Fläche). Dieser Parameter kann auch interaktiv per Hotkey (s.o.) geregelt werden.

Tiefe [-∞..+∞]

Regeln Sie hiermit den Abstand der Hilfsebene von der Sculpting-Objekt-Oberfläche. Dieser Parameter kann auch interaktiv per Hotkey (s.o.) geregelt werden.

Glätten

Mit aktivierter Option wird gleichzeitig geglättet (also so wie der Glätten-Pinsel auch) und abgeflacht. Das entspannt das Mesh beim Einebenen und kann insbesondere Stellen mit verkorkster Geometrie (z.B. sich durchdringendes Mesh) wieder in Ordnung bringen.