Grundfunktionalitäten 3D-Ansicht Ansicht Virtual Walkthrough Virtueller Rundgang
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Studio

Optionen Größen und Schwellwerte Geschwindigkeiten Bewegung aufzeichnen HUD Anzeige Tastaturkürzel

Bewegung aufzeichnen

Es ist zwar schön und faszinierend, durch eine Szenerie zu stolpern, wäre es aber nicht schön, das ganze auch als Animation berechnen zu lassen? Oder den abgeschrittenen Pfad als Spline zu erzeugen, um damit völlig andere Dinge zu machen? Voilà, genau das machen Sie mit den Einstellungen dieses Tabs. Auch wenn der Virtuelle Rundgang den Eindruck erweckt, Sie laufen mehr oder weniger frei in Ihrer Szene umher, so wird doch intern nur eine virtuelle Kamera bewegt, durch die Sie Ihre Szene sehen. Diese virtuelle Kamera kann mit den folgenden Funktionen in eine ganz reale, animierte Cinema 4D-Kamera verwandelt werden.

Sie haben mehrere Möglichkeiten (je nachdem, was Sie genau vorhaben):

Animationsfortschritt [0..100%]

Sobald Sie eine Kamerafahrt temporär aufgezeichnet haben, also eine virtuelle Kameraanimation vorliegt, können Sie die Animation durch Verschieben dieses Reglers abfahren. Dabei entspricht 0% dem Animationsanfang (Position bei Aufnahme starten) und 100% dem Animationsende (Position bei Klick auf Aufnahme stoppen).

Da es sich hier um eine virtuelle Kameraanimation handelt, ist der Zeitschieber der Animationspalette hier ohne Funktion. Die virtuelle Kameraanimation wird übrigens mitsamt der Szene abgespeichert.

Es ist auch ohne weiteres möglich Animationsfortschritt nach bereits aufgezeichneter Kamerabewegung auf beispielsweise 50% zu stellen, erneut auf Aufnahme starten zu klicken und damit nach der Hälfte der Animation mit einer anderen Bewegung fortzufahren. Die virtuelle Kameraanimation wird dabei (ab 50%) überschrieben.

2. Aufnahme - Nur Drehung

Wenn Sie Ihre Kameranimation für Position und Blickwinkel getrennt aufzeichnen wollen, sind Sie bei dieser Option richtig. Eine ausgeklügelte Kamerafahrt ist sehr schwierig gleichzeitig für Position und Blickwinkel aufzuzeichnen.

Es ist deshalb möglich, nach dem Aufzeichnen der Kameraposition in einem 2. Schritt bei ablaufender Positionsanimation, ausschließlich den sich ändernden Blickwinkel aufzunehmen.

Gehen Sie so vor, wenn Sie Position und Winkel getrennt aufnehmen wollen:

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Option 2. Aufnahme - Nur Drehung zunächst deaktiviert ist. Klicken Sie dann auf den (oberen; ganz unten im Dialog gibt es einen gleichlautenden Button) Button Aufnahme starten.
  2. Laufen Sie durch Ihre Szene und klicken Sie dann auf den Button Aufnahme stoppen. Wenn Sie jetzt Animationsfortschritt variieren, sehen Sie die bisher aufgezeichnete Positions -und Blickwinkelanimation (letztere wird beim ersten Mal ebenfalls aufgenommen, wird aber im nächsten Schritt überschrieben).
  3. Stellen Sie Animationsfortschritt auf 0%, aktivieren Sie die Option 2. Aufnahme - Nur Drehung und klicken Sie erneut auf Aufnahme starten.
  4. Gehen Sie mit der Maus in den Editor und drücken Sie die Maustaste und halten diese gedrückt. So lange Sie die Maustaste drücken, läuft die zuvor aufgezeichnete Positionsanimation ab. Mit weiterhin gedrückter Maustaste können Sie durch Mausbewegung den aufzuzeichnenden Blickwinkel ändern.
  5. Sie können jederzeit die Maustaste loslassen und auf Aufnahme stoppen klicken, um die Blickwinkelaufzeichnung zu beenden. Fertig. Bei Variation von Animationsfortschritt laufen Sie durch die aufgezeichnete Positions- und Blickwinkelanimation.
    Sie können jederzeit Animationsfortschritt ändern (was gleichzeitig eine Aufnahme unterbricht) und zu diesem Zeitpunkt nach erneutem Drücken von Aufnahme starten mit der Aufnahme fortfahren, wobei zeitlich danach liegende Animationen überschrieben werden.

Aufgezeichnete Bewegung zurücksetzen

Hiermit löschen Sie die virtuelle Kameraanimation, um z.B. eine neue Animation aufzuzeichnen.

Aufnahme starten

Starten Sie hiermit die Aufzeichnung der virtuellen Kameraanimation. Die Aufzeichnung startet zu dem vom Parameter Animationsfortschritt vorgegebenen Zeitpunkt. Das ist zu Beginn immer 0, bei schon vorhandener Animation beliebig, d.h. Sie können auch bei 80% eine vorhandene Animation ab diesem Zeitpunkt überschreiben.

So lange die Aufnahme läuft, wird im Editor rechts unten ein rotes Icon eingeblendet (das lässt sich im Tab HUD auch deaktivieren).

Aufnahme stoppen

Eine laufende Aufnahme kann mit einem Klick auf diesen Button beendet werden.

 Aufgezeichnete Bewegungen in Spline schreiben

Eine Kameraanimation und deren Bewegungspfad/Blickwinkel als 2 (fast übereinander liegende) Splines.

Mit den Einstellungen dieses Untertabs wird eine virtuelle Kameraanimation bzw. wahlweise auch nur der Animationspfad mittels Splines ganz real abgebildet.

Es werden dabei 2 B-Splines erzeugt:

Beide Splines liegen annähernd übereinander, sind jedoch geringfügig gegeneinander verschoben. Grund: Mittels Auf Spline ausrichten- und Ausrichten-Tags, die automatisch erzeugt werden können, kann Kamera und ein ebenfalls automatisch erzeugtes Null-Objekt (Kamera.Ziel, das der Kamera etwas voraus eilt) entlang dieser Splines animiert werden.

Hinweis
Ein etwaiges Zoomen der Kamera während der Aufzeichnung kann von Splines nicht wiedergegeben werden. Den müssen Sie bei der Kamera manuell animieren, oder die Einstellungen bei den Untertabs Aufgezeichnete Bewegungen in Kamera schreiben oder Aufgezeichnete Bewegungen direkt in Kamera schreiben verwenden, die ausschließlich Kameraparameter (und dann auch die Brennweite) an sich animieren.

Bildintervall [1..100]

Mit diesem Parameter legen Sie den Splinestützpunktabstand fest. Kleine Werte ergeben einen engen, große einen weiten Abstand. Vermeiden Sie sehr große Werte, da ansonsten der Bewegungspfad nicht mehr akkurat abgebildet werden kann.

Splines erzeugen

Sofern eine virtuelle Kameraanimation vorliegt, können Sie auf diesen Button klicken, der dann 2 Splines erzeugt:

Damit sind allerdings keine Kamera und keine Tags erzeugt (das machen Sie mit dem weiter unten beschriebenen Button Fertige Kamera erzeugen). Sie können die blanken Splines beispielsweise dazu verwenden, andere Objekte mittels des Auf Spline ausrichten-Tags an diesem Pfad entlang zu bewegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Lichtquelle?

Kamera erstes Bild [0..10000]
Kamera letztes Bild [0..10000]

Für fertige mittels Splines zu erzeugende Kameraanimationen können Sie mit diesen beiden Parametern festlegen, innerhalb welcher Zeit die Animation ablaufen soll. Dabei entspricht:

Die Start- und End-Keys für die Positions-Parameter der beiden Auf Spline ausrichten-Tags werden dann zu diesen Zeiten gesetzt.

Kamera Auto-Setup

Siehe folgenden Punkt Fertige Kamera erzeugen. Bewirkt exakt das Gleiche, bis auf den Unterschied, dass keine neue Kamera mit Tags und Splines versorgt wird, sondern ausschließlich die (Ziel-) Kamera, die Sie manuell in das Feld Kamera Auto-Setup ziehen. Sie können hier also bereits bestehende (Ziel-) Kameras verarzten.

Fertige Kamera erzeugen

Sofern eine virtuelle Kameraanimation vorliegt, können Sie auf diesen Button klicken, der dann folgende verknüpfte Objekte und Tags erzeugt:

Sie haben jetzt also eine mittels Splines fertig animierte Kamera, die Sie nur noch in Ihre Ansicht (Ansicht: Kameras / Kameras verwenden) einklinken müssen. Die Kameraanimationsdauer und -zeit wird mittels der beiden Parameter Kamera erstes/letztes Bild festgelegt.

Die virtuelle Kameraanimation ist danach übrigens immer noch vorhanden.

 Aufgezeichnete Bewegungen in Kamera schreiben

Eine Kameraanimation über Kamerakeys.

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Funktionalitäten wird die Positions- und Blickwinkel-Animation der Kamera mit den hier angeordneten Einstellungen über eine Kamera-Parameter-Animation und nicht mittels Splines vorgenommen. Das hat unter anderem den Vorteil, dass aufgezeichnetes Zoomen der Kamera mittels des animierten Kamera-Brennweite-Parameters berücksichtigt wird.

Außerdem kann durch den Parameter Zeitjustierung die Animation als Zeitlupe oder Zeitraffer realisiert werden.

Bildintervall [1..100]

Hiermit legen Sie beim Anklicken von Fertige Kamera erzeugen fest, wie oft ein Key erzeugt werden soll. Geben Sie hier beispielsweise 10 ein, werden für Brennweite, Position und Winkel alle 10 Bilder Keys erzeugt.

Zeitjustierung [0.1..10]

Mittels dieses Parameter stauchen (Zeitraffer: Werte kleiner 1) bzw. strecken (Zeitlupe: Werte größer 1) Sie die in Keys zu manifestierende virtuelle Kameraanimation zeitlich.

Fertige Kamera erzeugen

Sobald Sie diesen Button anklicken, wird aus der virtuellen Kameraanimation eine ganz reale Kameraanimation mit Keys in Positions-, Winkel- und Brennweitenspuren erzeugt.

Diese Kamera kann jetzt in eine Ansicht eingeklinkt werden (Ansichtsmenü: Kameras / Kamera verwenden) und dann als Animation ausgegeben werden.

Die virtuelle Kameraanimation ist danach übrigens immer noch im Arbeitsspeicher vorhanden!

 Aufzuzeichnende Bewegungen direkt in Kamera schreiben

Und hier haben Sie Zugriff auf die dritte Art, einen Szenenrundgang in eine Kameraanimation zu überführen. Bei den oben beschriebenen Arten wurde zunächst eine virtuelle Kameraanimation erstellt, die erst in einem zweiten Schritt einer realen Kamera zugewiesen wurde.

Hier wird jetzt direkt eine unter Kameraverknüpfung definierte Kamera animiert. Diese Kamera kann, muss aber nicht in die Ansicht eingeklinkt sein.

Kameraverknüpfung

Ziehen Sie hier aus dem Objekt-Manager eine Kamera hinein. Diese Kamera wird direkt mit Positions-, Winkel- und Brennweite-Keys versehen, sobald Sie auf Aufnahme starten (den Button ganz unten im Dialog) klicken.

Eine Kamera wird folgendermaßen in eine Ansicht eingeklinkt: Ansicht: Kameras / Szene-Kameras.

Animationsfortschritt [0..100%]

Mit diesem Parameter navigieren Sie innerhalb der aufgezeichneten Kameraanimation. Dabei entspricht 0% dem Animationsanfang (Position bei Aufnahme starten) und 100% dem Animationsende (Position bei Klick auf Aufnahme stoppen).

Hinweis
Beachten Sie, dass die Zeitschieber der Animationspalette und der Zeitleiste auf das Steuern der Aufnahme keinen Einfluss hat. Ausschlaggebend ist ausschließlich der Parameter Animationsfortschritt. Sie können zwar nach der Aufnahme mit dem Zeitschieber die Animation begutachten, wenn Sie aber zu einem bestimmten Zeitpunkt der Animation springen wollen, um die Animation ab dort zu ändern, muss der Zeitpunkt mittels Animationsfortschritt eingestellt werden!

Bildintervall [0..100]

Hiermit definieren Sie, in welchen Zeitabständen Kamerakeys erzeugt werden sollen.

Zeitjustierung [0.1..10]

Mittels dieses Parameter stauchen (Zeitraffer: Werte kleiner 1) bzw. strecken (Zeitlupe: Werte größer 1) Sie die Kameraanimation zeitlich.

Aufnahme starten

Starten Sie hiermit die Aufzeichnung der Kameraanimation. Die Aufzeichnung startet zu dem vom Parameter Animationssfortschritt vorgegebenen Zeitpunkt. Das ist zu Beginn immer 0, bei schon vorhandener Animation beliebig, d.h. Sie können auch bei 80% eine vorhandene Animation ab diesem Zeitpunkt überschreiben.

So lange die Aufnahme läuft, wird im Editor rechts unten ein rotes Doppel-Icon eingeblendet (lässt sich im Tab HUD auch deaktivieren).

Aufnahme stoppen

Eine laufende Aufnahme kann mit einem Klick auf diesen Button beendet werden. Jetzt werden auch erst Kamerakeys erzeugt.