Grundfunktionalitäten 3D-Ansicht Ansicht Virtual Walkthrough Virtueller Rundgang
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Visualize, Studio

Optionen Größen und Schwellwerte Geschwindigkeiten Bewegung aufzeichnen HUD Anzeige Tastaturkürzel

Größen und Schwellwerte

Schwellwertmodus

Mit diesem Modus wählen Sie aus, wie die weiter unten beschriebenen Schwellwerte (mit denen Sie Kollisionsdistanz, Stufenerkennung und Fallhöhe einstellen) definiert werden sollen:

In den meisten Fällen dürfte der prozentuale Modus, der sich ja direkt auf die Augenhöhe bezieht, der geeignete Modus sein.

Projektgrößenbereich

Der Szenengrößenbereich wirkt sich nicht auf die Funktionsweise des Werkzeugs aus, sondern bestimmt ausschließlich die Wertebereiche der darunter angeordneten 7 Parameter (Augenhöhe und die 6 Schwellwerte). Diese arbeiten am besten, wenn ihre möglichen Werte grob den realen Szenenobjektgrößen entsprechen.

Warum überhaupt eine solche Einstellung? Beim Import von CAD-Dateien kommt es oft zu Differenzen in den Maßstäben. Das bedeutet: obwohl die Abmessungen proportional richtig sind, ist die Szene in Cinema 4D gelegentlich winzig klein oder auch riesig groß.

Beispiel: Angenommen in Ihrer importierten Hausszene sind die Türen 1m hoch. Der voreingestellte Szenengrößenbereich ist 1-1000. Es wäre nicht möglich, die Augenhöhe auf realistische 0.7m zu stellen. In so einem Fall wählen Sie den Bereich 0,1-100.

Sie können die gesamte Szene skalieren, wenn Sie sie in ein Null-Objekt packen und dieses bei aktiviertem Modell-Modus mit dem Skalieren-Werkzeug (beide im Hauptmenü Werkzeuge) verkleinern bzw. vergößern.

Augenhöhe [0.1..100000m]

Links Änderung der Augenhöhe, nicht zu verwechseln mit der Höhenänderung des gesamten Kameradollys (rechts) mit den Tasten R und F (Vorbelegung).

Dieser Parameter ist für die beiden Modi Gehen und Panzersteuerung vorgesehen und gibt den Abstand zwischen Boden und Augenhöhe wieder. Dieser Wert wird automatisch gesetzt, wenn Sie ein entsprechendes Referenzobjekt in das Feld Autoreferenz ziehen.

Die Augenhöhe sollte immer in einer in Bezug auf Ihre Szene realen Höhe eingestellt werden. D.h. wenn Sie beispielsweise durch das Modell eines Hauses laufen wollen, sollte die Augenhöhe unterhalb der oberen Türkante eingestellt werden. Warum das denn? Ganz einfach: Beulenfreiheit ist nur gewährleistet, wenn die interne Kollisionsabfrage den Weg frei gibt. Auf Kollision wird nämlich hier geprüft:

Hinweis
Die Augenhöhe hat auch Einfluss auf die Bewegungsgeschwindigkeit. Je kleiner die Augenhöher, desto langsamer die Geschwindigkeit.

Stufenschwellwert % [1..100%]
Stufenschwellwert absolut [0.1..100000m]

Die beiden Voraussetzungen für eine zünftige Treppenbesteigung: Sie stehen auf dem Boden (gelbes Icon wird eingeblendet) und der Stufenschwellwert ist höher als die erste Treppenstufe.

Der Stufenschwellwert (nur in den Modi Gehen und Panzersteuerung von Bedeutung) ist essentiell, wenn Sie Treppen begehen wollen oder niedrige Hindernisse überwinden wollen.

Stellen Sie ihn folgendermaßen ein:

  1. Stellen Sie sich an den Fuß der Treppe.
  2. Vergewissern Sie sich, dass Sie auf dem Boden stehen (das gelbe Icon links oben muss eingeblendet sein). Justieren Sie notfalls die Höhe mit den Tasten R und F.
  3. Stellen Sie den Stufenschwellwert jetzt so ein, dass die blaue eingeblendete Ebene knapp über der ersten Treppenstufe (s. Abbildung) liegt.
  4. Fertig. Die Treppe ist jetzt begehbar.

    Alle Hindernisse, deren obere Kante unterhalb des Stufenschwellwertes liegt, werden überstiegen. Wenn eine Treppenstufe identifiziert wurde, wird die Kamera auf die nächste Stufe angehoben. Dabei wird kurzzeitig links oben ein blaues Icon eingeblendet.
    Es sei noch einmal darauf hingewiesen: Für das Treppensteigen ist ein ständiger Bodenkontakt (eingeblendetes gelbes Icon) nötig! Ein Boden muss polygonal sein!
    Der Stufenschwellwert kann je nachdem, was unter Schwellwertmodus eingestellt ist, prozentual (bezogen auf Augenhöhe) oder in absoluten Werten definiert werden. Das jeweils andere Eingabefeld wird dann ausgeblendet.

Hinweis
In keinem Fall ist es sinnvoll, dass Stufen höher als die Augenhöhe sind (um beispielsweise mal eben auf das Dach eines Hauses zu klettern). Das wird nicht funktionieren.

Hinweis, der 2.
Beim Herabsteigen einer Treppe sollten Sie darauf achten, dass der Fallschwellwert nicht zu klein ist (ansonsten ist nur das Treppensteigen möglich).

Fallschwellwert % [1..500%]
Fallschwellwert absolut [0.1..100000m]

Links bewahrt Sie der Fallschwellwert nicht vorm Sturz vom Würfel, rechts schon (Ebene unter dem Boden).

Der Fallschwellwert bewahrt Sie davor, in Abgründe zu fallen. Je kleiner der Fallschwellwert ist, desto sicherer sind Sie, nicht in die virtuelle Schlucht zu fallen.

Justieren Sie den Wert folgendermaßen:

Kollisionsschwellwert % [1..200%]
Kollisionsschwellwert absolut [0.1..100000m]

Der Kollisionsschwellwert gibt in Sichtrichtung den horizontalen Abstand (beispielsweise zu einer Wand) zu einem Objekt an, wo die Vorwärtsbewegung gestoppt wird. Je kleiner der Wert, desto näher können Sie frontal vor die Wand laufen, was gleichzeitig auch das Blickfeld stark einschränkt.

Auch dieser Schwellwert kann als blaue senkrechte Ebene eingeblendet werden. Richten Sie Ihren Blick nach unten auf den Boden, um hier sinnvolle Informationen zu erhalten: wo die blaue Ebene den Boden schneidet, lässt sich die ansonsten unsichtbare Kollisionsdistanz wahrnehmen.

Der Kollisionsschwellwert kann je nachdem, was unter Schwellwertmodus eingestellt ist, prozentual (bezogen auf Augenhöhe) oder in absoluten Werten definiert werden. Das jeweils andere Eingabefeld wird dann ausgeblendet.

Autoreferenz

Anstatt die Augenhöhe mühselig manuell einzustellen, können Sie in dieses Feld einfach ein entsprechendes Objekt ziehen. Es bieten sich hier Objekte an, die der Größe eines Menschen entsprechen. Entweder haben Sie in der importierten Szene schon eine modellierte Figur oder Sie verwenden eine der mitgelieferten oder auch jedes andere, eine Menschengröße repräsentierende Objekt. Skalieren Sie die Figur entsprechend Ihrer Szene: stellen Sie sie beispielsweise vor eine Tür und passen Sie die Größe im aktiviertem Modell-Modus- und dem Skalieren-Werkzeug an. Die Figur kann geringfügig kleiner skaliert werden, da paradoxerweise ihre Gesamthöhe (und nicht die wirkliche Augenhöhe) zur Ermittlung der Augenhöhe herangezogen wird.

Ziehen Sie danach die Figur in das Feld Autoreferenz. Die Augenhöhe wird sofort entsprechend gesetzt. Ob das Objekt in diesem Feld jetzt verbleibt oder ob Sie es herauslöschen, hat keinen weiteren Einfluss. Sollten Sie die Augenhöhe danach manuell verstellen, so ist das trotzdem möglich. Ziehen Sie die Figur einfach erneut in das Feld, wenn Sie die Augenhöhe wieder an die Figur anpassen wollen.

Kamera auf Nullhöhe setzen

Klicken Sie auf diesen Button, um die Kamera auf die Höhe Y=0 zu setzen (streng genommen auf 0 + Augenhöhe). Das empfiehlt sich beispielsweise, wenn Sie mittels der Tasten R und F vertikal ohne Kollisionsberücksichtigung frei im Raum herumschweben und wieder auf den Boden der Tatsachen zurückfinden wollen.

Kamera auf nächsten Boden setzen

Hiermit setzen Sie die Kamera (auch hier gilt: streng genommen + Augenhöhe) auf das nächste senkrecht unter der Kamera befindliche Objekt. Befindet sich kein (polygonales) Objekt unter der Kamera, passiert nichts.