Referenz Cinema 4D Cinema 4D Prime Mesh-Menü Bevel
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Bevel

Optionen Polygon-Extrusion Form Topologie Werkzeug

Topologie

Gehrung

Bestimmte Bevel-Aufgaben erfordern spezielle Einstellungen. So auch hier bei den Gehrungen. Da diese Gehrungspunkte zu den schwierigsten beim Beveln zu lösenden Problemen gehören, haben Sie hier eine Menge von Optionen zur Auswahl. Was versteht man in Cinema 4D unter Gehrung? Wenn Sie einen durchgehenden Kantenzug (Gehrung hat daher auch nur im Kantenmodus eine Wirkung) entlang mehrerer Polygone selektieren, dann ist eine Gehrung ein gemeinsamer Punkt zweier selektierter Kanten, wo sich 3 oder mehr Polygone auf einer Seite des Kantenzugs befinden.

Wenn Sie einen solchen Kantenzug beveln, kann ein Eckpunkt auf diese Arten aufgelöst werden:

Beachten Sie, dass der Modus "Gleichmäßig" als einziger keine N-Gons an den umliegenden Polygonen erzeugt.

Endung

Von links nach rechts: Ausgangslage, dann Beveln in den Modi Voreingestellt, Verlängern, Hart.

Wenn das Ende einer selektierten, zu bevelnde Kante an Kanten stößt, die selbst nicht gebevelt werden, regeln diese Optionen, wie der Übergang der Rundung zu ungerundeten Kanten erfolgt.

Voreingestellt

Wie vom alten Bevel (<Cinema 4D R15) gewohnt, erfolgt der Übergang (abhängig von Offset) entlang der ungebevelten Kante(n).

Verlängern

In diesem Modus erfolgt der Übergang exakt entlang der ganzen Länge der ursprünglichen, ungerundeten Kante(n).

Hart

Im Modus Hart erfolgt überhaupt kein allmählicher, sondern ein abrupter Übergang, unter Erzeugung einer harten Kante. Die ungebevelten Kanten bleiben unverändert.

Teilrundung

Diese Einstellungen gelten nur für den speziellen Fall, wenn beim Kantenbeveln 3 selektierte (und 2 unselektierte) und benachbarte, sich in einem Punkt treffenden Kanten gebevelt werden. Die Kante, die an der "Pfeilspitze" liegt, gehorcht diesen Optionen:

Ecken: N-Gons
Rundung: N-Gons

Links deaktivierte, rechts aktivierte Optionen Ecken N-Gons und Rundung N-Gons.

Legen Sie mit diesen Optionen fest, ob die neu erzeugte Geometrie mit normalen Polygonen (deaktiviert) oder N-Gons (aktiviert) versehen werden soll.

Im Falle einer Ecke wie in obiger Abbildung fällt dabei allerdings das sinnvoll gestaltete, kugelförmige Mesh weg und wird dabei in der Regel durch ein etwas unförmiges N-Gon ersetzt. In den meisten Fällen sollten Sie auf N-Gon-Erzeugung verzichten.

Rundung: Phong brechen
Gehrung: Phong brechen

Diese Kanten können gebrochen werden (hier ein gebevelter Würfel mit Unterteilung 0), links und rechts die verschiedenen Kombinationen der beiden aktivierten/deaktivierten Optionen.

Mittels dieser beiden Optionen kann das Phong-Shading entlang der neu gebildeten Außenkanten (Rundung: Phong brechen) bzw. an den Gehrungen gebrochen werden.

Hinweis:
Beachten Sie, dass im Phong-Tag die Option Unterbrochene Kanten auswerten aktiviert ist, damit die Auswirkungen zu sehen sind.