Cinema 4D Prime Material-Manager Shader Channel-Shader Filter-Shader
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D
Filter-Shader

Basis Shader

Shader-Eigenschaften

Textur

Laden Sie hier Bitmap oder Shader ein, auf den der Filter-Shader wirken soll.

Farbton [0..360°]

Bestimmt den Farbton der Textur auf dem Farbkreis.

Sättigung [-100..100%]

Bestimmt die insgesamte Sättigung der Texturfarben.

SW-Helligkeit [-100..100%]

Hiermit ändern Sie die Farben in Richtung weiß (100%) oder schwarz (-100%).

Färben

Ist diese Option aktiv, wird die Textur in Graustufen umgewandelt. Sie können dann mit Hilfe von Farbton und Sättigung die Graustufentextur einfärben.

Helligkeit [-100..100%]

Addiert den eingestellten Wert auf jede Farbkomponente.

Kontrast [-100..100%]

Der Kontrast reguliert den allgemeinen Kontrast bzw. Wertebereich der Textur. Werte über 0 erhöhen den Kontrast, Werte unter 0 verringern ihn. Der Wert -100% ist komplett neutrales Grau, 100% ist der volle Kontrast zwischen kompletter Sättigung und gar keiner Sättigung.

Gamma [0.1..100]

Der Gamma-Wert reguliert die Mitteltöne. Kleine Werte dunkeln die Mitteltöne ab, große Werte hellen Sie auf.

Clipping aktivieren

Clipping unten [0..10000%]
Clipping oben [0..10000%]

Mit diesen beiden Reglern können Sie die Farben an zwei Grenzen beschränken bzw. abschneiden. Probieren Sie die beiden Schieberegler am besten an einem Beispiel aus, da sich der Effekt nur sehr schwer in Worte fassen lässt.

 Gradationskurven

Gradationskurven

Mit der Farbkorrektur können bestimmte Helligkeitsbereiche aufgehellt, abgedunkelt oder gefärbt werden.

Mit den Gradationskurven lassen sich gezielt Helligkeits- und Farbbereiche des Eingangsbildes ändern. So lassen sich z.B. nur die dunklen Bildbereiche aufhellen oder helle Bildbereiche rot färben.

Mittels der für Rot, Grün und Blau getrennten Gradationskurven kann das dann sogar für die einzelnen Farbkanäle gemacht werden.

In den Filtereinstellungen des Bild-Managers finden Sie eine gleichartige Farbkorrektur, die dann auch interaktiv am Bild arbeitet.

Aktivieren

Schalten Sie hiermit die Gradationskurven unter Beibehaltung der Einstellungen an und aus.

Intensität [0..100%]

Hier können Sie die Wirkung der Gradationskurven stufenlos auf die Textur wirken lassen. Bei 0% hat er keine, bei 100% maximale Wirkung.

RGB

Mittels dieser Kurve regulieren Sie die Gesamthelligkeit (zusätzlich zu den RGB-Kurven weiter unten im Dialog). Wie genau die Kurve wirkt, s. nächsten Absatz.

R
G
B

Auf den linken, linearen Graustufenverlauf wirkt die abgebildete Gradationskurve. Rechts das Ergebnis.

Eine Gradationskurve (hier für Kurve) bestimmt, welchen Helligkeitswerten (X-Achse) welche neuen Helligkeiten zugewiesen werden. Bei obiger Abbildung können Sie das gut erkennen. Die Kurve weist dem ersten Drittel Helligkeiten den Wert 0 zu; also Schwarz. Im zweiten Drittel ist ein linearer Verlauf, der den mittleren Helligkeiten proportional neue Werte zuweist. Das obere Drittel Helligkeiten erhält den Maximalwert, also Weiß.

Das kann genauso getrennt für die einzelnen Farbkanäle Rot, Grün, Blau gemacht werden. Dadurch ist es z.B. möglich, Einfärbungen nur für dunkle oder helle Bereiche vorzunehmen (das Histogramm im Bild-Manager zeigt Ihnen übrigens an, wo im Bild welche Farben dominieren):

In der Mitte wurden dunkle Bereiche rot gefärbt, rechts helle blau.