Cinema 4D Cinema 4D Prime Material-Manager Shader Channel-Shader
Funktion verfügbar in CINEMA 4D Prime, Visualize, Broadcast, Studio & BodyPaint 3D

Spline-Shader

Basis Shader

Spline-Shader

Spline-Shader im Alpha-Kanal mehrerer Würfel.

Mit diesem Shader ist es jetzt möglich, mit Splines und Spline-Objekten entsprechende Formen auf Texturen zu bringen. Damit erschließen sich völlig neue Anwendungsgebiete. So können Sie beispielsweise mit den Spline-Grundobjekten texturieren, ohne extra eine Bitmap-Textur erstellen zu müssen.

Oder schneiden Sie mit Hilfe von Splines präzise Formen aus Objekten, indem Sie den Spline-Shader z.B. im Alpha-Kanal platzieren.

Im Übrigen ist es möglich, Hintergrund, Füllungen, Linientexturen etc. frei zu wählen.

Und, nicht vergessen: Splines können per PLA-Animation animiert werden!

Wie funktioniert der Spline-Shader?

Zuallererst sollten Sie das Spline-Shader-Material mittels UVW-Mapping auf das Objekt nageln.

Intern wird der Spline auf eine Fläche von 100*100 (diese Größe ist exakt die, die auf die komplette UV-Fläche gelegt wird) Einheiten projiziert angenommen. Wenn Sie den Spline entsprechend skalieren, dass er auf diese Fläche passt, funktioniert die Projektion am anschaulichsten (ansonsten muss mittels der Skalierungs-Parametern justiert werden).

Mittels des Werkzeugs Achse verschieben Sie die Splineachse auf die linke untere Ecke der Spline-Bounding-Box. Achtung, dazu muss der Spline bearbeitbar gemacht worden sein (Taste C) (wenn Sie Spline-Grundobjekte verwenden wollen, müssen Sie X- und Y-Offset jeweils auf 50% stellen; der Spline wird dann mittig auf der UV-Fläche platziert).

Wenn Sie diese Voraussetzungen geschaffen haben ist die Spline-Shader-Projektion völlig unproblematisch. Die Splineachse liegt dann nämlich genau auf dem Nullpunkt der UV-Koordinaten.

Hinweis:
Beachten Sie beim Ändern von Splines, die innerhalb des Spline-Shaders Verwendung finden, dass der Shader in der Ansicht nicht aktualisiert wird. Abhilfe schaft ein Rechtsklick auf das entsprechende Material und der Aufruf des erscheinenden Befehls Aktives Material berechnen.